weather-image
30°
Foto bringt Ermittler auf Spur zu altem Bekannten

Nach Einbruch in Reformhaus – Polizei fasst Täter

BAD PYRMONT. Nur wenige Stunden, nachdem ein Einbrecher in ein Reformhaus an der Brunnenstraße gestiegen war, hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Der mutmaßliche Einbrecher, ein 27 Jahre alter Mann aus Bad Pyrmont, soll die Tat inzwischen zugegeben haben, teilten Beamte mit. Auch Teile des Diebesgutes soll der Tatverdächtige den Ermittler ausgehändigt haben.

veröffentlicht am 26.06.2017 um 17:44 Uhr
aktualisiert am 26.06.2017 um 20:00 Uhr

Der Tatverdächtige versuchte mit einem schweren Stein, diese Glasvitrine einzuschlagen. Foto: uk
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bei dem Einbruch wurde unter anderem argeld in Höhe eines dreistelliger Eurobetrages gestohlen. Wie kam die Polizei dem Einbrecher so schnell auf die Schliche? Offenbar war das der Aufmerksamkeit eines Anwohners zu verdanken. Als sich Ermittler in der Nachbarschaft umhörten, erfuhren die Beamten, dass in den vergangen Tagen eine männliche Person mehrfach in der Nähe des Geschäfts gesehen wurde. Offensichtlich hatte der Mann das Geschäft beobachtet.

Ein Bild brachte die Polizei dann letztlich auf die richtige Spur. Ein Zeuge hatte die verdächtige Person sogar fotografiert. „Auf dem Foto erkannten die eingesetzten Beamten unzweifelhaft einen polizeibekannten Straftäter, der in den letzten Wochen und Monaten für eine Vielzahl von Straftaten, bis hin zu Einbrüchen, verantwortlich zeichnet“, erzählte Kriminalhauptkommissar Andreas Zoch.

Noch während der Ermittlungen fiel ein weiterer Tatverdacht auf den Einbrecher. Am frühen Montagmorgen versuchte ein Mann gegen 3.30 Uhr eine Schaufenstervitrine in der Fußgängerzone mit einem kiloschweren Stein einzuschlagen. Eine Zeugin hatte dabei einen Knall gehört und aus dem Fenster geschaut. Die Frau konnte den Täter gegenüber Beamten gut beschreiben. Anhand ihrer Aussage fiel der Tatverdacht sofort auf den 27-Jährigen. Denn der trug, als er überprüft wurde, haargenau die Kleidung, die die Zeugin beschrieben hatte. Der Täter wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft in Hannover nach dessen Vernehmung nach Hause entlassen.

Information

60 Meter Kupferrohr geklaut

Bad Pyrmont. Im Zeitraum von Dienstag. 20. Juni, bis Freitag, 23. Juni, wurden aus einer leer stehenden Villa an der Parkstraße in Bad Pyrmont zirka 60 Meter Kupferrohr entwendet. Bislang unbekannte Täter zerschlugen auf der Rückseite des Gebäudes ein Fenster im Hochparterre und öffneten die Verriegelung. Die Einbrecher sahen sich in den Räumen des ehemaligen Hotels nach Beute um. Im gesamten Gebäude rissen die EInbrecher alte Kupferrohre aus den Wänden und trennten sie von Heizkörpern ab. Die Polizei geht davon aus, dass die illegale Arbeit längere Zeit gedauert haben. Der Wert des Diebesgutes soll im Bereich von mehreren Hundert Euro liegen. Die Höhe des angerichteten Sachschadens ist unbekannt. Ermittler hoffen, dass die Täter , die die Rohre vermutlich kaum unauffällig abtransportieren konnten, beobachtet wurden. Hinweise nimmt die Polizei in Bad Pyrmont unter der Telefonnummer 05281/ 9406-0 entgegen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare