weather-image
21°
×

Trotz Ermittlungen setzten sie die Einbruchsserie fort

Nach 71 Taten Geständnisse abgelegt

Bodenwerder. Insgesamt 71 Einbruchsdiebstähle werfen die polizeilichen Ermittler der Polizeistation Bodenwerder den heute geständigen 21- und 31-jährigen Beschuldigten vor. Obwohl bereits im März dieses Jahres ein Ermittlungskomplex gegen sie mit insgesamt 26 Einbruchstaten abgeschlossen wurde, ließen sich die beiden dadurch nicht abschrecken und setzten ihre Diebestouren fort, sodass sich die beiden notorischen Straftäter nunmehr für 45 weiteren Taten zu verantworten haben.

veröffentlicht am 07.09.2015 um 18:18 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 11:21 Uhr

Ab November 2013 hatten sich – überwiegend im Bereich Bodenwerder – Einbrüche in Gartenlauben, Wochenend- und Schützenhäuser, Sport- und Vereinsheimen sowie Lagerräumen gehäuft.

Nach Abschluss des polizeilichen Ermittlungskomplexes im März, bei dem das Duo bereits ermittelt war, hatte sich jedoch die Straftatenserie fort, sodass die polizeilichen Ermittlerweiter der kriminellen Spur desselben Täterkreises folgte. Auch die vorläufige Festnahme nach einem Einbruchsversuch in einen Kiosk in Neuhaus, der in der Folge auch zu einem Untersuchungshaftbefehl bei dem 31-jährigen führte, der dann aberr unter Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde, hielt letztlich beide nicht davon ab, ihre Einbruchsserie fortzusetzen.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen konnten die Bodenwerderaner Ermittler dem Einbrecherduo nun weitere 45 schwere Diebstähle nachweisen, die nach intensiven Ermittlungen zwischenzeitlich von den beiden Einbrechern auch eingeräumt wurden. Dabei handelte es sich unter anderem um Einbrüche in die Postfiliale, Bürogebäude eines Entsorgungsunternehmens, der Rodelbahn, eines Reisedienstes, in ein Reformhaus, sowie drei Arztpraxen und in ein Wohnhaus in Heyen. Darüber hinaus wurden von dem Duo Wasch- und Milchautomaten aufgebrochen, und auch ein Einbruch in die Münchhausenschule geht auf sein Konto.

Wie die Tater jetzt angaben, war das Ziel der Einbrüche jeweils das Erbeuten von Bargeld, Elektroartikeln und alkoholischer Getränke. Mit der Beute wurde überwiegend der Alkohol- und Drogenkonsum beziehungsweise die Spielsucht befriedigt.

Der gegen den 31-Jährigen bestehende Untersuchungshaftbefehl wurde nun wieder in Vollzug gesetzt. Er wurde zwischenzeitlich verhaftet und befindet sich in der Justizvollzugsanstalt Göttingen. Der zum Zeitpunkt der Einbruchstaten noch 20-jährige Heranwachsende befindet sich noch auf freiem Fuß, wird sich aber demnächst – genauso wie sein Diebeskumpan – vor dem Richter zu insgesamt 71 Einbruchstaten zu verantworten haben.winaug



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige