weather-image
28°
Gesuchter bittet Polizei um Hilfe

Mutmaßlicher Spielhallen-Räuber gefasst

HAMELN. Polizisten haben den Räuber, der am Mittwochabend die Spielhalle am Breiten Weg überfallen haben soll, dingfest gemacht – in der Wache an der Lohstraße. Exakt 23 Stunden nach der Tat war der Gesuchte zur Hamelner Polizei gegangen, um einen Betrug anzuzeigen. Er fühlte sich offenbar sicher, ahnte nicht, dass die Beamten bereits ein Foto von ihm hatten.

veröffentlicht am 18.05.2018 um 12:58 Uhr
aktualisiert am 18.05.2018 um 13:30 Uhr

Foto: ube
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Eine Überwachungskamera hatte den Verbrecher wenige Sekunden vor dem Raubüberfall aufgenommen. Zu diesem Zeitpunkt hatte er sich noch nicht mit Schal und Mütze maskiert. Der Verdächtige wurde am Donnerstagabend um 20 Uhr vorläufig festgenommen und erkennungsdienstlich behandelt, wie es auf Polizeideutsch heißt. Das bedeutet: Es wurden Fotos von ihm gemacht und seine Fingerabdrücke eingescannt. Die Nacht verbrachte er in einer Zelle. „Am Freitagvormittag ist der Hamelner von Ermittlern des für Raub und schweren Diebstahl zuständigen 2. Kommissariats vernommen worden“, sagte Hauptkommissar Jens Petersen. Der 32-Jährige hat keine kriminelle Vergangenheit. Er ist nicht vorbestraft.

Seine Kollegen von Einsatz- und Streifendienst hätten nicht schlecht gestaunt, als der mutmaßliche Räuber die Dienststelle betrat, sagte Petersen. Sie hätten den Mann sofort wiedererkannt. Bei seiner ersten Vernehmung gab der Hamelner zu, die Spielhalle überfallen zu haben. Sein Motiv: Geldnot. Die Pistole, mit der er die 48 Jahre alte Angestellte bedroht hatte, und die Maskierung will er nach der Tat in die Weser geworfen haben. Wo das geraubte Geld ist, steht noch nicht fest. Ob der Hamelner in Untersuchungshaft oder in Freiheit auf seinen Prozess warten wird, steht noch nicht fest.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare