weather-image
23°
×

Kampfmittelbeseitigungsdienst am alten Ruderhaus im Einsatz

Munitionsfund in Weser - Hamelner entdeckt Granate

Hameln (fn). Eine etwa einen halben Meter lange Wurfgranate haben Experten am Freitagabend aus der Weser geborgen. Es soll sich um eine amerikanische Leuchtgranate handeln. Männer vom Kampfmittelbeseitigungsdienst aus Celle stiegen auf Höhe des alten Ruderhauses in den Fluss und tauchten nach dem gefährlichen Sprengkörper. Nach ersten Untersuchungen gehen die Spezialisten davon aus, dass der Sprengkörper noch zündfähig war. Die Granate werde bei einem Spezialbetrieb bei Munster verbrannt, berichteten Einsatzkräfte. Der Hamelner Andreas Patermann hatte die Granate auf dem Grund der momentan wenig wasserführenden Weser entdeckt, als er Fische beobachten wollte.

veröffentlicht am 03.10.2015 um 08:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 08:41 Uhr

Marcus Rausch vom Kampfmittelbeseitigungsdienst sucht nach der Granate.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige