weather-image
Polizei fasst 51-jährigen Verdächtigen nach Fahndung in Bayern

Mord an Stadthäger: Verdächtiger gefasst

STADTHAGEN/HILLE. Traurige Gewissheit: Der seit einer Woche vermisste Stadthäger ist gestern tot in einer Scheune im Hiller Ortsteil Neuenbaum gefunden worden. Die Ermittler gehen laut gemeinsamer Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Bielefeld sowie der Polizeibehörden Bielefeld und Minden-Lübbecke von einem Gewaltverbrechen aus. Ein 51-Jähriger wurde am Sonntag in Bayern gefasst.

veröffentlicht am 11.03.2018 um 14:42 Uhr
aktualisiert am 12.03.2018 um 11:11 Uhr

270_0900_84578_fahndung_gepixelt.jpg

Wie das Mindener Tageblatt berichtet, wurde der Mann gefunden, weil sein Fahrzeug auf dem Gehöft abgestellt war.

Wie berichtet, hatte die Familie des 30-jährigen Stadthägers in den sozialen Medien nach dem zweifachen Familienvater gesucht. Die Polizei hatte sich auf Anfrage zuletzt sehr zurückhaltend gezeigt. Axel Bergmann, Sprecher der Polizei Stadthagen, bestätigte den Leichenfund, erklärte jedoch: „Aus ermittlungstaktischen Gründen können wir zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Angaben machen.“

Dringend tatverdächtig ist laut Auskunft der Staatsanwaltschaft ein 51-jähriger Mann aus Hille, der in der Nähe des Tatorts wohnt und am letzten Montag als vermisst gemeldet wurde. Er hat laut Polizei Zugang zu dem Gehöft. Nach dem Mann wurde mit Hochdruck gefahndet, so die Polizei. Am Sonntag wurde er von einem Spezialeinsatzkommando der bayrischen Polizei in Reit am Winkl festgenommen. Der 51-Jährige wurde nach einer Öffentlichkeitsfahndung, bei der die Polizei auch zwei Fotos veröffentlichte, gefasst. Zeugenhinweise zu dem Fahrzeug des Mannes, einem Daimler Benz, führte die Polizei zu einem nahe gelegenen Hotel. Der Mann ließ sich wiederstandslos festnehmen. Untersuchungshaft wurde angeordnet. Die Ermittlungen der eingesetzten Mordkommission „Wilhelm“ dauern an.

Polizei, Feuerwehr und die Spurensicherung waren seit Freitag Mittag vor Ort. Gegen 16.30 Uhr wurde die Löschgruppe Hille dazu alarmiert, um einen mit Wasser vollgelaufenen Keller auszupumpen. Dort wollten die Ermittler Spuren sichern. Außerdem hat der Wasserbeschaffungsverband Hartum das Wasser im gesamten Haus abgestellt. Ob der Tote dort gefunden wurde, ist noch unklar. Auch zu den genauen Umständen äußerte sich die zuständige Polizei in Bielefeld noch nicht.

Polizeihubschrauber kreisten bereits seit Mittwoch über Hille, möglicherweise stehen sie im Zusammenhang mit den beiden vermissten Männern.

Die Feuerwehr leistete Amtshilfe und leuchtete den Tatort aus. Das Haus wurde im Anschluss an die Untersuchungen sichergestellt und versiegelt. Gemeldet ist dort eine Frau.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt