weather-image
26°
Mehrere Straßen unpassierbar / Feuerwehren im Unwettereinsatz

Mit Schneeschiebern gegen Schlamm-Massen

BÖRRY. Der Deutsche Wetterdienst hatte vor unwetterartigen Regengüssen mit Blitz und Donner gewarnt. Am späten Samstagnachmittag zog eine Gewitterzelle über Teile des Landkreises hinweg. Aber nur im Raum Börry öffnete der Himmel seine Schleusen. Innerhalb von nur 60 Minuten prasselten stellenweise mehr als 20 Liter Wasser auf jeden Quadratmeter.

veröffentlicht am 04.06.2017 um 12:30 Uhr
aktualisiert am 04.06.2017 um 14:50 Uhr

Schlamm macht die Kreisstraße zwischen Börry und Esperde unpassierbar. Foto: Leo
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Boden konnte diese Mengen nicht schnell genug aufnehmen. Auf Feldern bildeten sich Rinnsale, die sich an Hängen zu reißenden Bächen ausbildeten und große Mengen Lehm mitrissen. Innerhalb kürzester Zeit füllten sich die Gräben mit einer ockerfarbenen Pampe. Das Wasser schoss über Straßen, machte sie unpassierbar. Betroffen waren die Landesstraßen die von Börry nach Brockensen (L424) und nach Bessinghausen (L425) führen. Aber auch die Kreisstraßen 18 und 23 (Esperde – Börry und Börry – Frenke) waren verschlammt. Die Feuerwehren Esperde, Börry und Kirchohsen rückten gegen 18.30 Uhr aus, um die stark verschmutzten Straßen mit Schneeschiebern, Schaufeln und Wasser aus Tanklöschfahrzeugen zu säubern. Landwirte unterstützten die Freiwilligen mit Treckern. Der Lehm wurde zunächst mit Planierschildern und Frontladern vom Asphalt geschoben. Danach spitzten Feuerwehrleute den Straßenbelag mit reichlich Wasser ab. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Kay Leinemann koordinierte den Unwettereinsatz über Funk. Er forderte die Straßenmeisterei an. Mit einem Bagger wurden kurz darauf die mit Schlamm gefüllten Gräben ausgehoben. Die Helfer waren mehrere Stunden im Einsatz.

Freiwillige säubern die verschlammten Straßen. Foto: ube
  • Freiwillige säubern die verschlammten Straßen. Foto: ube

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare