weather-image
21°
×

Denny R. soll Räuber und Serieneinbrecher sein / 27-Jähriger kommt vor Gericht

Mit Axt für Furcht und Schrecken gesorgt

Hameln/Hannover. Bewaffnet mit einer Axt verbreitete der Räuber am Morgen des 12. April vergangenen Jahres Furcht und Schrecken – gegen 10 Uhr betrat der Verbrecher die Lotto-Annahmestelle am Hastenbecker Weg/Ecke Pfälzer Straße und bedrohte mit dem Werkzeug eine 53 Jahre alte Angestellte.

veröffentlicht am 03.09.2015 um 16:35 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 18:16 Uhr

Ulrich Behmann

Autor

Chefreporter zur Autorenseite

Mit rund 1790 Euro, drei Stangen Zigaretten und diversen Rubbel-Losen suchte der Täter zu Fuß das Weite. Die Polizei fahndete damals nach einem sehr schlanken und auffallend blassen Mann. Denny R. geriet ins Visier der Fahnder. Der 27-Jährige steht im Verdacht, den Überfall begangen zu haben. Die Staatsanwaltschaft hat ihn wegen schweren Raubes angeklagt. Dem Beschuldigten werden aber noch zahlreiche weitere Straftaten zur Last gelegt. Zwischen Dezember 2013 und März 2014 soll er elf Einbrüche verübt haben. In zehn Fällen wurden seinerzeit Geld und Wertgegenstände entwendet. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Verdächtige mit den Taten seinen Lebensunterhalt bestritten hat. Er soll unter anderem in zwei Friseur-Salons, eine Bäckerei, ins Schiller-Gymnasium, in eine Gaststätte, eine Kfz-Werkstatt, einen Kindergarten, in Gemeinderäume und die Paritätische Lebenshilfe eingestiegen sein. In der Regel seien an den Tatorten Fensterscheiben eingeschlagen worden, erzählt Gerichtssprecher Dr. Stephan Loheit.

Ab Mittwoch, 23. September, muss sich Denny R. vor einer Großen Strafkammer des Landgerichts Hannover verantworten. Das Gericht hat vier Verhandlungstage angesetzt. Am 20. Oktober könnte das Urteil gesprochen werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige