weather-image
Hamelner ist Wiederholungstäter

Mit 2 Promille und ohne Führerschein in den Graben

HAMELN. Er kann es einfach nicht lassen, ist unverbesserlich: Betrunken hat der Hamelner einen Verkehrsunfall gebaut – nicht zum ersten Mal. Den Führerschein kann man ihm schon lange nicht mehr abnehmen. Er wurde ihm bereits von einem Gericht entzogen.

veröffentlicht am 14.06.2017 um 10:52 Uhr

Foto: Pixabay
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dennoch setzt sich der Mann immer wieder hinter das Steuer von Autos. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch überschlug sich der VW Touran, mit dem der 35-Jährige gegen Mitternacht auf der Landesstraße 433 zwischen Haverbeck und Gut Helpensen in Richtung Hameln unterwegs war. Kurz hinter Haverbeck kam der Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab. Er fuhr etwa 100 Meter durch einen Straßengraben, prallte gegen einen Erdhügel und hob ab. Der Fahrer blieb unverletzt. Er habe nach Alkohol gerochen, sagte Oberkommissar Jens Petersen. Ein Test habe eine Atemalkoholkonzentration von fast 2 Promille ergeben. Dem Fahrer wurde mal wieder eine Blutprobe entnommen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare