weather-image
21°
Höhenretter holen Hund aus Steilwand / Spektakulärer Einsatz am St.-Avold-See im Osterwald

Minos überlebt 20-Meter-Sturz

OSTERWALD. Nach 60 endlos langen Minuten des Bangens und des Hoffens schließt Martina Koch ihren Minos überglücklich in die Arme. Der schwarz-weiße Pointer-Mischling scheint den 20-Meter-Sturz von einer Klippe oberhalb des St.-Avold-Sees im Osterwald überlebt zu haben, ohne dabei lebensbedrohliche Verletzungen erlitten zu haben.

veröffentlicht am 03.09.2018 um 16:21 Uhr

Kurz nach der spektakulären Rettungsaktion: Feuerwehrmann Rolf Schmidt streichelt „Minos“. Martina Koch ist überglücklich, dass ihr Hund den 20-Meter-Sturz überlebt hat. Foto: WAL/FEUERWEHR
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Allerdings wimmert der Hund leise, wenn man ihn im Bereich der Rippen streichelt. Ein Tierarzt kümmert sich um Minos.

Der Hund ist am Montagnachmittag gegen 13.30 Uhr im Naturschutzgebiet in der Nähe der Sennhütte zwischen Osterwald und Dörpe in die Tiefe gestürzt. Möglich, dass Minos die Abbruchkante des ehemaligen Steinbruchs nicht gesehen hat.

Die Feuerwehr half. Freiwillige aus Osterwald und Oldendorf, darunter mehrere Spezialisten der Höhenrettungsgruppe Oldendorf, rückten mit Blaulicht und Sirene aus, um Minos zu retten. Anfangs hieß es, der Hund drohe zu ertrinken. Nach Angaben von Einsatzleiter Dirk Habenicht ist der Hund in Höhe der Wasserkante auf einen Felsvorsprung gefallen. Der stellvertretende Gemeindebrandmeister hält es für möglich, dass Büsche, die am Steilhang des sogenannten Silbersees wachsen, den Sturz abgebremst haben. Vorsorglich wurde Tierarzt Dr. Heiko Bitter zum Unglücksort gerufen.

Die Höhenretter Stephanie und Markus Hasenwinkel hatten sich zu dem Tier abgeseilt und es gerettet. Fotos: WAL/FEUERWEHR
  • Die Höhenretter Stephanie und Markus Hasenwinkel hatten sich zu dem Tier abgeseilt und es gerettet. Fotos: WAL/FEUERWEHR
Foto: FEUERWEHR
  • Foto: FEUERWEHR
Foto: FEUERWEHR
  • Foto: FEUERWEHR
Foto: FEUERWEHR
  • Foto: FEUERWEHR
Die Höhenretter Stephanie und Markus Hasenwinkel hatten sich zu dem Tier abgeseilt und es gerettet. Fotos: WAL/FEUERWEHR
Foto: FEUERWEHR
Foto: FEUERWEHR
Foto: FEUERWEHR

Die Höhenretter Stephanie und Markus Hasenwinkel seilten sich zu dem Hund ab, fixierten ihn im Rettungsgeschirr und brachten ihn behutsam hinauf zu seinem Frauchen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare