weather-image
Polizei löst Großfahndung aus – von dem Verbrecher fehlt noch jede Spur

Maskierter Täter überfällt Pizza-Boten

Hameln. Ein maskierter Verbrecher hat am späten Freitagabend einen Pizza-Boten (18) überfallen. Die Tat ereignete sich gegen 22.30 Uhr am Basberg. Das teilte die Polizei am Sonntag auf Anfrage der Dewezet mit. Der junge Mann aus Emmerthal blieb unverletzt.

veröffentlicht am 29.05.2016 um 13:22 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:12 Uhr

Überfall Pizza-Bote
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite

Die Leitstelle löste eine großangelegte Fahndung aus. Von dem dunkel gekleideten Täter fehlt bislang jede Spur. Der 18-Jährige sagte den Ermittlern, der Räuber habe ihm in der Nähe des Hammelsteins aufgelauert, ihn mit einem Schlagstock bedroht und erpresst. Der Unbekannte flüchtete mit den Einnahmen des Auslieferungsfahrers. Die Polizei (Telefon: 05151/933-222) sucht Zeugen, bittet um Hinweise.

In den vergangenen Jahren sind in Hameln schon mehrmals Pizza-Boten überfallen worden: Erst im März wurde an der Marienthaler Straße ein junger Mann (19) offenbar in eine Falle gelockt. Als er abends eine Bestellung ausliefern wollte, sei er von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht worden, hieß es. Der Täter entkam mit den Tageseinnahmen.

Im Oktober 2013 wurde eine 20-Jährige an der Königstraße Opfer eines Räubers. Die Frau wollte Pizza ausliefern. Ein Täter warf sie zu Boden, würgte sie und schlug ihr mehrfach ins Gesicht. 

Anfang 2010 gelang es der Polizei nach sechsmonatiger Ermittlungsarbeit, einen brutalen Raubüberfall auf einen Pizza-Boten aufzuklären. Das Opfer, ein damals 20 Jahre alter Hamelner, war von einer kriminellen Clique zum Parkplatz „Hohe Linden“ in Klein Berkel bestellt und dort verletzt worden. Ins Visier der Fahnder gerieten seinerzeit zwei Hamelner (18 und 20 Jahre alt). Auch die mutmaßlichen Räuber, die im Oktober 2009 an der Straße „Großes Osterfeld“ in Hameln einen anderen Pizza-Kurier (24) überfallen haben sollen, konnten geschnappt werden. Unter Verdacht: eine vierköpfige Bande (15, 16, 18, 18).

 

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare