weather-image
×

Fast zeitgleich Pkw-Brand in Hemmendorf gemeldet

Marienau: Flammen schlagen aus Renault

Marienau/Hemmendorf. Gleich zwei Fahrzeugbrände beschäftigten die Feuerwehr am Montagvormittag. In Marienau brannte ein Renault aus - im Nachbarort Hemmendorf war fast zeitgleich ein weiterer Fahrzeugbrand gemeldet worden.

veröffentlicht am 14.03.2016 um 12:25 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:05 Uhr

Frank Neitz

Autor

Reporter / Fotograf zur Autorenseite

Gleich zwei Mal innerhalb von nur wenigen Minuten rückten am Montagvormittag Feuerwehrleute aus benachbarten Ortschaften zu Fahrzeugbränden aus. Am Ortsrand von Marienau brannte ein Renault aus. Bei einem Einsatz in Hemmendorf mussten die Brandsschützer nicht mehr eingreifen. Der gemeldete Entstehungsbrand war bereits aus.
 Um kurz nach zehn Uhr war ein 60-jähriger Hamelner mit einem Renault auf der Bundesstraße 1 in Richtung Hemmendorf unterwegs. Der Mann wollte zu einer Tierpension in Marienau fahren, um dort seine Katze abzuholen. Wenige Meter vor seinem Ziel habe es bereits merkwürdig im Auto gerochen, sagte der Hamelner. Als er sein Ziel erreicht hatte, bemerkte der Autofahrer, dass Rauch aus dem Motorraum aufstieg. Der Mann reagierte geistesgegenwärtig, steuerte den Scenic noch in die Seitenstraße „Am Bahnhof“, bevor er aus dem Wagen stieg und nach der Feuerwehr rief.
 Nur wenig später züngelten schon Flammen aus dem Motorraum. Kurz darauf knallte es mehrmals heftig. Das Feuer war auf die Räder des Renault übergegriffen. Die Reifen hielten der Hitze nicht stand und explodierten. Auch die Frontscheibe zerplatzte.
 Als die Kräfte aus Coppenbrügge, Marienau und Dörpe den Einsatzort erreichten, stand der Renault bereits in Vollbrand. Den Feuerwehrleuten gelang es schnell, die Flammen einzudämmen. Dem Wasser aus einem Tanklöschfahrzeug mischten die routinierten Brandschützer ein Zusatzmittel bei, das die Eigenschaften der Wassertropfen verändert. Der Effekt: Das Wasser verdampft schon bei etwa 70 Grad Celsius, So wird dem brennenden Auto schneller und mehr Wärme entzogen. Der Brand ist mit weniger Wasser schneller gelöscht.  Die Einsatzkräfte hatten noch nicht die Schläuche aufgerollt, da heulten auch im Nachbardorf Hemmendorf die Sirenen. Auf dem Hof einer Autowerkstatt waren bei Arbeiten an einem Landrover Funken entstanden. Die angerückten Feuerwehrkräfte aus Hemmendorf und Salzhemmendorf konnten ihre Schläuche allerdings in den Löschfahrzeugen lassen – sie mussten nicht eingreifen. Ein Ersthelfer hatte die Batterie des Landrovers abgeklemmt und die Gefahr, dass der Wagen Feuer fangen konnte, so gebannt. Am Renault entstand wirtschaftlicher Totalschaden von zirka 5000 Euro. Das Auto musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt