weather-image
12°
40-Tonner kippt um / Bergungsschlepper und Bagger im Einsatz

Lkw-Havarie auf Acker

BÖRRY. Mit zwei je 30-Tonnen-Seilwinden und einem großen Bergungsschlepper ist oberhalb der Straße, die von Börry nach Völkerhausen führt, ein umgestürzter Sattelzug geborgen und wieder auf seine zwölf Räder gezogen worden.

veröffentlicht am 12.02.2017 um 18:15 Uhr
aktualisiert am 12.02.2017 um 19:30 Uhr

Der 40-Tonner liegt auf der Seite. Mit einem Bagger wird die Klärschlamm-Ladung entfernt.
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Fahrer des Lastzuges war auf ein Feld gefahren, um dort 24 Tonnen Klärschlamm abzuschütten. Offenbar drückten sich Räder der Zugmaschine während des Kippvorgangs durch die obere gefrorene Erdschicht und sackten im schlammigen Untergrund ein. Der Fahrer des 40-Tonners soll sich bei der Havarie lediglich eine Prellung am Kopf zugezogen haben. Mit einem Bagger wurde zunächst die Ladung entfernt. Dann wurden Stahlseile angeschlagen. Einen Kran habe man nicht in Stellung bringen können, sagte Bergungsunternehmer Andreas Schmidt. „Aber das war kein Problem. Mit dem Schlepper ging es auch.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare