weather-image
24°

Lastwagen prallt gegen Auto – drei Verletzte

HAMELN. Mit Rettungsbrettern, sogenannten Spineboards, haben Feuerwehrleute am frühen Mittwochnachmittag zwei verletzte Frauen aus einem demolierten Auto befreit. Ihr Pkw war zuvor beim Abbiegen mit einem Lkw kollidiert.

veröffentlicht am 31.01.2018 um 17:23 Uhr

Foto: ube
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Das Spineboard ist ein Hilfsmittel zur Rettung verunglückter Personen, bei denen eine Verletzung der Wirbelsäule nicht auszuschließen ist. Wir sprechen von einer patientengerechten Rettung“, erklärt Hauptbrandmeister Bodo Kauert. Die Verletzten wurden von einem Notarztteam versorgt und mit Rettungswagen der Feuerwehr und des Roten Kreuzes ins Krankenhaus gefahren. Andere Notfallsanitäter untersuchten derweil zwei Männer, die in einem Lastwagen gesessen hatten. Nur der Beifahrer (35) habe Verletzungen davongetragen, sagte Kommissar Vollbrecht. „Zum Glück aber nur leichte.“

Nach Angaben der Polizei war der Lkw-Fahrer aus Hannover gegen 14 Uhr auf der Straße „Am Hastebach“ in Richtung Tündernsche Straße unterwegs. In Höhe der Otto-Körting-Straße wollte der 37-Jährige offenbar nach links auf die sogenannte Trogstrecke (Eisenbahnbrücke) abbiegen. Dabei muss er den mit zwei Frauen (43, 19) aus Hessisch Oldendorf besetzten Opel Astra, der ihm entgegenkam, übersehen haben. Es krachte. Nach der Rettung der Verletzten, machten die Feuerwehrleute ausgelaufenes Öl unschädlich. Die Unfallstelle war erst gegen 15.45 Uhr geräumt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare