weather-image
11°
×

Feuerwehr rettet Kalb aus Gebäude

Kurzschluss vermutlich Brandursache im Rinderstall

Grupenhagen. Das Feuer im Rinderstall von Landwirt Carsten Senke (25) in Grupenhagen ist vermutlich durch einen technischen Defekt ausgelöst worden. Davon geht derzeit die Polizei in Bad Pyrmont aus.

veröffentlicht am 11.11.2015 um 17:39 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 17:57 Uhr

Ulrich Behmann

Autor

Chefreporter zur Autorenseite

Ein Kurzschluss an einem Stromkabel könne den Brand auf dem Strohboden verursacht haben, sagte Kriminalhauptkommissar Andreas Zoch gestern Nachmittag am Brandort.

Die Höhe des Schadens ist noch unbekannt. Erst heute wird sich ein Gutachter der Versicherung in der Ruine umsehen. Jungbauer Senke lässt sich nicht unterkriegen. „Ich mache weiter.“

Freiwillige aus zwölf Städten und Dörfern hatten bis zum frühen Mittwochmorgen gegen Flammen, Hitze und Rauch gekämpft. Gemeindebrandmeister Friedhelm Senke, der an derselben Straße wohnt (der Bauer ist sein Neffe), hatte die Einsatzleitung übernommen.

Mehr als sieben Stunden nach Ausbruch des Stallbrandes konnte Senke „Feuer aus!“ melden. 46 Atemschutz-Trupps hatten zunächst glimmendes Stroh durch Luken vom Dachboden schaufeln müssen. Es wurde mit zwei Frontladern aus dem Backsteingebäude geholt und auf einer Wiese gelöscht.

Große Mengen beißender Qualm waren am Dienstagabend aufgestiegen. Polizei und Feuerwehr veranlassten deshalb Rundfunk-Durchsagen. Spezialisten des ABC-Dienstes führten zudem an verschiedenen Orten Messungen durch. Nach Angaben von Kreisfeuerwehrsprecher Jörg Grabandt lagen sämtliche Schadstoffwerte unterhalb der Nachweisgrenze.

Landwirt Carsten Senke war es noch vor Eintreffen der Feuerwehren gelungen, acht Kälber aus dem Stall zu treiben. Löschmannschaften entdeckten später ein weiteres Tier. Es war wohlauf, hatte sich in eine Ecke geflüchtet, auf die die Flammen nicht übergegriffen waren. An Gerüchten, wonach ein Kalb im Feuer verendet ist, sei nichts dran, versichert Senke. Auch die Kuh, die während des Brandes gekalbt haben soll, gibt es nicht. „Ich habe ja nur Kälber“, sagt der Landwirt. Mehrere Hühner konnten allerdings nicht gerettet werden.

Zum Video



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt