weather-image
23°

250 000 Euro teure Spezialmaschine aus Lauenau im Umwelteinsatz / Feuerwehr, Polizei und Bauhof rücken aus

Kilometerlange Ölspur behindert Verkehr

HAMELN. Eine kilometerlange Ölspur, die sich über mehrere Haupt- und Nebenstraßen von der Nordstadt bis zur Südstadt hinzog, hat am Montagnachmittag stundenlang die Feuerwehr Hameln und eine Ölbekämpfungseinheit aus Lauenau beschäftigt – und den Verkehr behindert.

veröffentlicht am 08.04.2019 um 17:59 Uhr

Umwelteinsatz in Hameln – Feuerwehr-Einsatzleiter Thomas Breitkopf (links) weist den Ölspur-Experten Frank Hudalla (Mitte) in die Lage ein. Im Hintergrund steht die 250 000 Euro teure Spezialmaschine Foto: ube
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Polizei nahm Ermittlungen auf, fahndete nach dem Verursacher. Mitarbeiter des Bauhofes der Stadt Hameln stellten entlang der Strecke Schilder auf, um Auto-, Motorrad- und Fahrradfahrer vor der glitschigen Gefahr zu warnen.

Kurz nach 14 Uhr war zunächst die Wachbereitschaft ausgerückt. Weil sich die Ölspur durch die halbe Stadt zog, forderte Hauptbrandmeister Marc Zobel Verstärkung an. Freiwillige unterstützten fortan die Reinigungsarbeiten. Sie bestreuten die Straßen mit einem speziellen Bindemittel. Später wurde eine Ölwehr aus dem Kreis Schaumburg angefordert.

Experte Frank Hudalla fuhr mit einem 250 000 Euro teuren Lastwagen nach Hameln. Die Spezialmaschine sprüht mit einem Druck von 200 bar ein 80 Grad heißes Wasser-Tensid-Gemisch auf den kontaminierten Asphalt und saugt die verschmutzte Reinigungsflüssigkeit in einem Arbeitsgang wieder auf. „Dadurch wird der Asphalt porentief rein“, erklärt Unternehmer Andreas Schmidt.

Bei anderen Verfahren bestehe immer die Gefahr, dass bei Starkregen Ölreste aus den kleinen Vertiefungen des Straßenbelages ausgespült werden. Die Ölspur zog sich vom Jagauweg über Pestalozzistraße, Süntelstraße, Mertensplatz, Kastanienwall und Ostertorwall bis zur Bismarckstraße hin. Der Einsatz dauerte seine Zeit – die Ölwehr-Maschine legte pro Stunde nur etwa 1000 Meter zurück.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?