weather-image
23°

Landesstraße überflutet / Keller voll

Kampf gegen Schlamm und Wasser

SCHWÖBBER. Blitz, Donner, Wolkenbruch – in Teilen der Gemeinde Aerzen regnete es am späten Montagnachmittag besonders stark. Das blieb nicht ohne Folgen. Auf den Äckern bildeten sich breite Rinnsale, die Schlamm und Geröll mitrissen. In der Nähe von Schloss Schwöbber wurde die Landesstraße 432 an gleich zwei Stellen überflutet. In Dehmke lief die braune Brühe von einem Feld in die Garageneinfahrt eines Einfamilienhauses und von dort in den Keller. Freiwillige der Feuerwehr Dehmke wurden um 17.19 Uhr alarmiert. Die Helfer rückten kurz darauf mit Lenzpumpen aus, um den Bewohnern zu helfen.

veröffentlicht am 20.05.2019 um 20:32 Uhr
aktualisiert am 13.06.2019 um 15:48 Uhr

Schwöbber: Mit einem Teleskoplader wird Schlamm von der Straße geschoben. Die L 432 ist an zwei Stellen überflutet. Fotos: ube/Feuerwehr
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Wenige Minuten später waren auch die Ehrenamtlichen der Feuerwehr Grupenhagen mit vereinten Kräften im Unwetter-Einsatz. Mit Blaulicht warnten Helfer die Autofahrer vor der Überflutung der Straße und reinigten kurz darauf die Fahrbahn. „Die Kameraden haben einen Teleskoplader organisiert und den Schlamm von der Landesstraße geschoben“, sagte Feuerwehrsprecher Daniel Hundertmark. Anschließend wurde der Asphaltbelag mit Wasser aus einem Tanklöschfahrzeug gesäubert. Die Freiwilligen waren mehr als eine Stunde mit Aufräumungsarbeiten beschäftigt. In Egestorf am Süntel seien Wassermassen durchs Dorf geflossen, berichtete ein Zeuge.

In Bad Pyrmont richtete die Feuerwehr vorsorglich eine sogenannte örtliche Einsatzleitung ein. Die Helfer wollten auf alles vorbereitet sein und Einsätze gezielt koordinieren können. Bis 20.15 Uhr blieb es ruhig. An der Waldecker Straße wurde lediglich ein Gullydeckel hochgedrückt. Darum kümmerte sich der Bauhof.

NINA, die Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, hatte bereits Stunden zuvor die Bewohner des Landkreises Hameln-Pyrmont vor starken Gewittern, Böen der Stärke 8 sowie vor Stark- und Dauerregen gewarnt. „Es werden Niederschlagsmengen zwischen 30 und 50 Litern pro Quadratmeter erwartet“, hieß es. Am Abend grummelte es erneut, gab es wieder eine Wetterwarnung.

Schwöbber: Mit einem Teleskoplader wird Schlamm von der Straße geschoben. Die L 432 ist an zwei Stellen überflutet. Fotos: ube/Feuerwehr


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?