weather-image
21°
Eingeklemmt zwischen Haus und Garage

Kätzchen in Not

HAMELN. Das Kätzchen saß in einem schmalen Spalt – zwischen einer Haus- und einer Garagenwand. Anwohner der Straße „Am Beginenhof“ befürchteten, dass das Tier eingeklemmt war. Sie riefen am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr die Feuerwehr zur Hilfe.

veröffentlicht am 14.06.2017 um 14:54 Uhr

Das Kätzchen saß in einem schmalen Spalt – zwischen einer Haus- und einer Garagenwand. Symbolfoto: Pixabay
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite

Hauptbrandmeister Michael Wömpener und seine Kollegen versuchten zunächst, das Kätzchen mithilfe einer langen biegsamen Metallstange aufzuscheuchen. Doch der kleine Räuber bewegte sich nicht von der Stelle. Was tun? Die Tierretter zogen in Erwägung, einen Mauerstein aus einer Wand zu entfernen, um an die Katze heranzukommen. Brandamtmann Eugen Steiger hatte schließlich die Idee, der Hauskatze den Weg frei zu räumen. „Dort lagen Steine und alte Fliesen“, erzählt der Einsatzleiter. Aus Holzlatten bauten Feuerwehrleute eine Vorrichtung, mit der der Schutt aus dem Zwischenraum gekratzt werden konnte. Die Katze verschwand unterdessen unterhalb der Garage in einem Hohlraum. „Sie hat sich in dem engen Spalt gedreht, müsste jetzt also genug Platz zur Flucht haben“, sagte Steiger. Gegen 22.30 Uhr rückten die Männer mit ihren schweren Fahrzeugen ein. Am Mittwochmittag meldete sich ein Mann bei der Feuerwehr. Er erzählte den Helfern, dass die Katze den Weg ins Freie gefunden habe und bedankte sich sehr für die Hilfe der Feuerwehr. Die Tierretter freuten sich über die Rückmeldung und das Dankeschön. „Das kommt nicht alle Tage vor“, sagte Hauptbrandmeister Bodo Kauert.

Die Feuerwehr im Einsatz. Foto: ube
  • Die Feuerwehr im Einsatz. Foto: ube
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare