weather-image
Rauchmelder schlägt rechtzeitig Alarm

Kabelbrand sorgt für Feuerwehreinsatz

KEMNADE. Zu einem Wohnungsbrand wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren Bodenwerder, Linse und Rühle am Mittwochvormittag um 10 Uhr gerufen. Kurz zuvor waren die Anwohner des Mehrparteienhauses in der „Fährstraße“ durch das Piepen eines Rauchmelders alarmiert worden.

veröffentlicht am 29.11.2017 um 17:25 Uhr
aktualisiert am 29.11.2017 um 18:07 Uhr

25 Feuerwehrkräfte sind in Kemnade im Einsatz. Foto: gl
Avatar2

Autor

Guido Laßmann Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Als die ersten Brandschützer unter der Einsatzleitung von Klaus Diedrichs an dem Fachwerkhaus eintrafen, hatten alle Bewohner das Haus bereits verlassen. Vorsorglich wurden sie von Rettungskräften und einer Notärztin untersucht, da der Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung bestand. Hier konnte jedoch Entwarnung gegeben werden.

Ausgerüstet mit Atemschutz drangen die Brandschützer in eine Wohnung im ersten Obergeschoss vor. Durch die starke Verqualmung war es zunächst schwer, die genaue Ursache zu finden. Ursächlich für die starke Rauchentwicklung könnte nach ersten Ermittlungen der Polizeibeamten ein Kabelbrand in einer Ablage unter einem Fernseher gewesen sein. Das zusammengeschmorte „Gewirr“ wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehr ins Freie gebracht, bevor die betreffende und auch die darüberliegende Wohnung mit Hilfe einer Wärmebildkamera auf versteckte Brandnester abgesucht wurden. Auch eine vermisste Katze konnte gerettet und den Bewohnern unversehrt übergeben werden.

Einsatzleiter Klaus Diedrichs betont, dass durch den Rauchmelder der Brand vermutlich gerade noch rechtzeitig entdeckt worden sei, bevor das Feuer auf das Fachwerkgebäude hat übergreifen können. Insgesamt waren die Brandschützer mit sechs Einsatzfahrzeugen und rund 25 Einsatzkräften vor Ort.gl

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare