weather-image
20°
Polizei findet zweite Leiche auf dem Grundstück des Tatverdächtigen

Jörg W. gesteht Mord an Mann aus Stadthagen

STADTHAGEN/HILLE. Die Ereignisse im Mordfall des Stadthägers Fadi S. haben sich gestern überschlagen. Vormittags hatten Staatsanwaltschaft und Polizei bekannt gegeben, dass der Tatverdächtige Jörg W. gestanden hat, den 30-Jährigen mit einem Hammer erschlagen zu haben. Bei einer erneuten Durchsuchung fanden die Ermittler der Mordkommission „Wilhelm“ auf dem Grundstück des 51-jährigen inhaftierten eine vergrabene Leiche.

veröffentlicht am 14.03.2018 um 20:40 Uhr
aktualisiert am 14.03.2018 um 21:15 Uhr

Das Grundstück des Tatverdächtigen wird akribisch durchsucht. Foto: vin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Beim Durchsuchen des Außenbereiches an einem kleinen Wäldchen schlugen die Leichenspürhunde an und führten die Ermittler zu einer kleinen Senke. Dort fanden die Beamten einen Leichnam, der zirka einen Meter tief in dem Waldboden vergraben war, heißt es. Die Identität des Leichnams wird erst nach der Obduktion zweifelsfrei feststehen. Möglicherweise handelt es sich um einen der beiden Männer aus Hille, die verschwunden sind. Denn gestern war ebenfalls bekannt geworden, dass nicht nur der 71-jährige Nachbar des mutmaßlichen Täters Gerd F. vermisst wird, sondern auch ein 65-Jähriger, der bei Jörg W. auf dem Hof gearbeitet und kurzzeitig bei Gerd F. gewohnt haben soll. Angehörige hatten zuletzt im Herbst 2017 Kontakt zu dem Senior. Die Ermittlungen dauern an. Die Suchmaßnahmen werden fortgeführt.

In welchen Zusammenhang Jörg W. mit dem Verschwinden und dem Leichenfund steht, ist noch völlig offen. Auch das Motiv, warum er Fadi S. erschlagen hat, sei laut Polizei noch nicht eindeutig geklärt. Der Tatverdächtige ist bisher nicht vorbestraft und nicht wegen Gewaltdelikten in Erscheinung getreten.

Die Ermittler hatten sich gestern gegen 13 Uhr zu einer Lagebesprechung auf dem Grundstück versammelt. Insbesondere das Wohnhaus des 51-jährigen W. sowie das Grundstück des 71-jährigen Gerd F. in Neuenbaum sollte nach Beweismitteln durchsucht werden. Erneut waren Polizeibeamte mit Leichenspürhunden vor Ort. Sie durchkämmten das Gelände rund um das Haus. Auch ein Hubschrauber war über dem Gebiet im Einsatz. Ein Kanalreinigungsunternehmen aus Isenstedt war zum Grundstück des vermissten 71-jährigen Gerd F. gerufen worden. Gegen 13.15 Uhr trafen außerdem Einsatzkräfte des THW mit schwerem Gerät am Ermittlungsort ein, die Grabungsarbeiten vorgenommen haben.

Die Polizei sucht das Grundstück des Tatverdächtigen ab – und wird fündig. Eine vergrabene Leiche ist gefunden worden. Foto: vin
  • Die Polizei sucht das Grundstück des Tatverdächtigen ab – und wird fündig. Eine vergrabene Leiche ist gefunden worden. Foto: vin

Auch eine Tauchergruppe kam zum Einsatz, die einen Gartenteich, eine Sickergrube und eine Klärgrube durchsuchte. Weil eine Hauptwasserleitung durch den Garten des Grundstücks verläuft, waren auch Mitarbeiter des Wasserbeschaffungsverband Amt Hartum vor Ort.

Im Rahmen der Ermittlungen ist der Mordkommission bekannt geworden, dass auf dem Hof des 51-jährigen Jörg W. neben seiner Familie auch ein 65-jähriger Mann aus Hille gelebt haben soll, der in der Vergangenheit Arbeiten auf dem Hof des Tatverdächtigen ausgeübt habe und dann spurlos verschwunden sei. Die Mordkommission bittet Zeugen, die Angaben zu den Männern machen können, sich unter der Telefonnummer (05 21) 54 50 bei der Polizei Bielefeld zu melden.

Fadi S. ist am Mittwoch in Hannover-Stöcken beigesetzt worden. Familie und Freunde versammelten sich im Anschluss in der Aksa Mosche an der Enzer Straße.

mei, sbo, ire

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare