weather-image
11°

Verkehrsunfall bei Emmern / Feuerwehr befreit Fahrer aus Auto

In Ausfahrt gegen Baum geprallt

EMMERN. Bei einem Verkehrsunfall an einer Ausfahrt der Bundesstraße 83 ist am Mittwochmorgen ein Autofahrer schwer verletzt worden. Das Auto, mit dem der Mann unterwegs war, prallte im Kurvenbereich frontal gegen einen Baum. Der Fahrer war im Fahrzeug eingeklemmt. Feuerwehrleute rückten an und befreiten den Verletzten mit schweren Rettungsgeräten.

veröffentlicht am 03.05.2017 um 11:19 Uhr
aktualisiert am 03.05.2017 um 20:40 Uhr

Polizeibeamte suchen im Fahrzeugwrack nach Gegenständen. Foto: fn
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der 43-jährige Emmerthaler war um kurz vor 6 Uhr mit einem Mazda auf der Bundesstraße von Grohnde kommend in Richtung Hameln unterwegs. An der Ausfahrt zur Pyrmonter Straße bei Emmern bog der Mann mit dem Wagen ab. Innerhalb einer lang gezogenen Kurve kam der Mazda links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum.

Augenzeugen des Unfalls soll es nicht geben, hieß es von der Polizei. Ersthelfer, die an der Unfallstelle vorbeikamen, setzten einen Notruf ab. Neben einem Notarztteam und Rettungsassistenten wurden Kräfte der Feuerwehr aus Kirchohsen alarmiert. Der Fahrer war im Fußraum eingeklemmt. Während der Rettungsarbeiten soll der Mann ansprechbar gewesen sein, sagten Einsatzkräfte. Ein Notarzt stieg ins Fahrzeug und versorgte den Verletzten.

Mit hydraulischen Spreizern drückten die Einsatzkräfte Blechmassen zur Seite. Nach Rücksprache mit dem Rettungsdienst trennten die Feuerwehrleute zudem Türen und das Dach des Autos ab. Eine halbe Stunde nach der Kollision konnten die Feuerwehrleute Schwerstverletzten auf einem Rettungsbrett patientengerecht auf einem Rettungsbrett aus dem Mazda holen. Der Mann wurde mit einem Intensivtransportwagen des Roten Kreuzes ins Hamelner Krankenhaus gefahren.

Einsatzkräfte haben das Dach des Mazda abgetrennt und holen den Fahrer aus dem Wagen. Foto: fn

Ersten Ermittlungen nach vermuten Polizeibeamtenicht angepasste Geschwindigkeit als Unfallursache. Dem Fahrer wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Es bestehe der Verdacht auf eine Alkoholbeeinflussung , teilte die Polizei mit.

Die Ausfahrt war während der Rettungsarbeiten bis um kurz nach 7 Uhr voll gesperrt. Ein Abschleppunternehmen transportierte den Unfallwagen ab.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt