weather-image
15°
SEK angefordert / Mann mit Axt hält in Bad Pyrmont stundenlang Polizeieinheiten in Atem

"Hier kommt sowieso keiner lebend raus"

BAD PYRMONT. Ein mit einer Axt bewaffneter Mann hat in der Nacht von Sonntag auf Montag in Holzhausen stundenlang Polizeieinheiten aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen in Atem gehalten. Nachdem der 33-Jährige Polizisten in einer Wohnung an der Straße „An der Preußenwiese“ bedroht hatte, forderte die Einsatzleitung gegen Mitternacht ein Spezial-Einsatz-Kommando (SEK) an.

veröffentlicht am 05.06.2017 um 14:28 Uhr
aktualisiert am 06.06.2017 um 08:48 Uhr

Symbolbild.
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite

Einmal sei die Situation brenzlig gewesen, hieß es. Ein Beamter habe bereits seine Schusswaffe ziehen müssen. Der Mann soll die Axt in der erhobenen Hand gehalten haben und auf die Polizisten zugegangen sein. Auch Mitglieder einer Verhandlungsgruppe der Polizei hätten keinen Zugang zu dem offenbar Verwirrten gefunden. Ermittler haben den Verdacht, dass der Tatverdächtige Rauschgift genommen hatte. Um 23.28 Uhr hatte die Mutter des Mannes bei der Polizei angerufen und gemeldet, ihr Sohn sehe Personen, die nicht da seien und höre als einziger im Raum Stimmen. Er habe offenbar Wahnvorstellungen, halte eine Axt in den Händen. Sofort machten sich Streifenwagen-Besatzungen auf den Weg zum Einsatzort. Noch vor Eintreffen der ersten Kräfte, rief die Frau ein zweites Mal an. Sie sagte, ihr Sohn habe nun eine Fensterscheibe eingeschlagen. Als die Beamten an dem Haus eintrafen, war die Mutter schon ins Treppenhaus gegangen. Eine Freundin des Mannes befand sich jedoch noch in der Wohnung. Sie wurde sofort in Sicherheit gebracht. Die Polizisten versuchten vergeblich, mit dem 33-Jährigen zu sprechen. Mit ihm habe man jedoch nicht reden können, hieß es. „Hier kommt sowie keiner lebend raus“, schrie er. Oder: „Ihr seid keine richtigen Polizisten. Holt mal einer die Polizei.“ Die Beamten zogen sich zurück, forderten die Verhandlungsgruppe an. Doch auch die psychologisch geschulten Polizisten konnten den Mann nicht zur Aufgabe bewegen. Das SEK wurde um Unterstützung gebeten. Zwischenzeitlich trat der 33-Jährige auf den Balkon. Von der ersten Etage aus sprach er mit seiner Mutter, die sich im Garten befand. Er stieß dabei Schreie aus. Plötzlich habe der Mann die Axt fallenlassen und sei nach unten geklettert. Um 2.10 Uhr nahmen Polizisten den Verdächtigen in Gewahrsam. Der Mann wurde gegen 4 Uhr in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt