weather-image
12°

Verletzter bei Brand am Finkenborner Weg /

Heiße Herdplatte entfacht Feuer

HAMELN. Ein Brand in einem Zweifamilienhaus am Finkenborner Weg hat Freitagvormittag die Feuerwehr auf den Plan gerufen. Rauchschwaden treten aus dem Erdgeschoss des Gebäudes. Zwei Menschen sind noch im Haus, als die Feuerwehr alarmiert wird.

veröffentlicht am 04.11.2016 um 17:31 Uhr
aktualisiert am 04.11.2016 um 20:00 Uhr

Rettungskräfte führen die Bewohner eines Zweifamilienhauses zu einem Krankenwagenwagen. Drei Personen waren im Gebäude, als im Erdgeschoss ein Feuer ausbrach. Foto: fn
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Eugen Steiger und Jens Hildebrandt von der Einsatzführung schalten sofort. Die Feuerwehrmänner haben Kenntnis, dass an der Straße derzeit gebaut ist. Sie wissen aber nicht, ob sich die schweren Löschfahrzeuge ihren Weg durch die Baustelle bahnen können. Alternativ stünden dem Löschzug nur die längere Wege über die Riepenstraße oder über den Ruschenbrink zur Verfügung. Die Führungskräfte eilen vorab mit ihrem Einsatzfahrzeug zur gemeldeten Brandstelle, machen sich ein Bild von der Lage.

Dort wartet bereits eine Zeugin. Die Frau winkt aufgeregt mit den Händen, zeigt an, wo die Hilfe der Feuerwehr gebraucht wird. Sie schildert den Feuerwehrleuten, was passiert ist. Sie erzählt, dass noch zwei Personen im Haus sind. Im Gebäude ist das schrille Piepen eines Rauchmelders zu hören. Brandamtmann Steiger informiert über Funk nachfolgende Kollegen, dass sie das Haus von der Klütstraße aus erreichen können.

Bereits auf der Anfahrt haben sich Einsatzkräfte Atemschutzmasken aufgesetzt und Pressluftatmer angelegt. Klaus Hildebrandt und Cornelius Huth sind die Ersten, die sich ins Gebäude begeben. Aus einem Zimmer tritt Rauch aus und steigt ins Treppenhaus. In einem Abstellraum stoßen die Feuerwehrleute auf die Brandstelle. Auf einem eingeschaltetem Herd haben abgestellte Gegenstände Feuer gefangen. Kunststoffteile brennen, auch eine Fußmatte ist angekokelt.

Schnell gelingt es Hildebrandt und Huth, das Feuer mit dem Inhalt einer Kübelspritze abzulöschen. Ein Hausbewohner hatte zuvor schon versucht, die Flammen mit Wasser zu ersticken. Der Mann wird von einem Rettungsteam versorgt und in ein Krankenhaus gefahren. Es besteht die Gefahr, dass er giftige Rauchgase eingeatmet hat.

Ein Gebäudeschaden sei nicht entstanden, sagen Ermittler der Polizei. Allerdings sind Räume verrußt. Warum der Herd angeschaltet war, können die Polizisten zunächst nicht sagen. Die Feuerwehreinsatzkräfte tragen den Brandschutt mit Mulden nach draußen. Hochdrücklüfter werden in Stellung gebracht, die die Rauchgase mit Überdruck aus dem zweigeschossigen Haus blasen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt