weather-image

Hamelner soll Ex-Freundin geschlagen, getreten und vergewaltigt haben / Polizei sichert Spuren

Geschäftsmann unter Verdacht

HAMELN. Der Zentrale Kriminaldienst der heimischen Polizei hat gegen einen Geschäftsmann aus Hameln ein Ermittlungsverfahren eingeleitet – wegen eines Verbrechens. Der 33-Jährige steht im Verdacht, am frühen Morgen des Maifeiertages seine Ex-Partnerin (20) zunächst körperlich misshandelt und dann vergewaltigt zu haben.

veröffentlicht am 22.05.2018 um 17:30 Uhr

Die Hamelnerin behauptet, der 33-Jährige habe sie getreten, seine Hand um ihren Hals gelegt und sie auf einen Tisch gedrückt. Danach soll der Mann sie vergewaltigt haben. Symbolfoto: dpa
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt