weather-image
20°
ADAC-Hubschrauber fliegt Schwerverletzten in Spezialklinik

Gelbe Engel landen in Groß Berkel

GROSS BERKEL. Ein Schwerverletzter ist am späten Nachmittag des Pfingstsonntags mit einem Intensiv-Transporthubschrauber des ADAC zum Klinikum Minden geflogen worden. Der Mann soll gegen 16.15 Uhr in Groß Berkel aus einer Schaukel auf den Rücken gefallen sein.

veröffentlicht am 20.05.2018 um 17:31 Uhr
aktualisiert am 20.05.2018 um 19:50 Uhr

Rettungseinsatz in Groß Berkel - ADAC-Intensivhubschrauber Christoph Westfalen landet, Feuerwehrleute haben vorsorglich eine Schlauchleitung verlegt. Foto: ube
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Besatzungen des Notarzt-Einsatz-Fahrzeugs und eines Rettungswagens der Hamelner Feuerwehr kümmerten sich zunächst um den Patienten. Da der Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung bestand, forderte das Rettungsteam gegen 16.45 Uhr einen Hubschrauber an. Da zu diesem Zeitpunkt zahlreiche Rettungshubschrauber im Einsatz waren, alarmierte die Leitstelle in Hannover den in Greven bei Münster stationierten „Christoph Westfalen“. Um 17.09 Uhr ging die gelbe Maschine auf dem Penny-Parkplatz in Groß Berkel zur Landung. Freiwillige der Feuerwehr Groß Berkel rollten eine Schlauchleitung aus, sperrten den Parkplatz und sicherten die Hubschrauber-Landung ab. Der Rettungseinsatz zog zahlreiche Schaulustige an.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare