weather-image
×

Zwei Verletzte, drei beschädigte Fahrzeuge / Feuerwehr rückt aus

„Geisterfahrer“ verursacht Unfall am Berliner Platz

HAMELN. Ein Falschfahrer hat am späten Sonntagabend am Berliner Platz in Hameln einen Verkehrsunfall verursacht, an dem drei Fahrzeuge beteiligt waren – zwei Menschen wurden vom Rettungsdienst der Stadt Hameln ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr räumte Trümmer von der Straße, verdünnte ausgelaufene Kühlflüssigkeit mit reichlich Wasser und schob zwei der drei demolierten Autos von der Fahrbahn.

veröffentlicht am 06.08.2018 um 10:57 Uhr
aktualisiert am 06.08.2018 um 16:07 Uhr

06. August 2018 10:57 Uhr

Ulrich Behmann
Chefreporter zur Autorenseite

HAMELN. Ein Falschfahrer hat am späten Sonntagabend am Berliner Platz in Hameln einen Verkehrsunfall verursacht, an dem drei Fahrzeuge beteiligt waren – zwei Menschen wurden vom Rettungsdienst der Stadt Hameln ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr räumte Trümmer von der Straße, verdünnte ausgelaufene Kühlflüssigkeit mit reichlich Wasser und schob zwei der drei demolierten Autos von der Fahrbahn.

Anzeige
Nach Angaben der Polizei war ein Audi-Fahrer (22) am Berliner Platz gegen 22.15 Uhr falsch abgebogen. Der junge Mann steuerte die Limousine mit Rintelner Kennzeichen über die Gegenfahrbahnen in Richtung Karlstraße. Der Audi prallte zunächst gegen einen von rechts kommenden Mercedes eines 49-Jährigen. Die A-Klasse krachte durch die Wucht des Aufpralls gegen einen ebenfalls stadteinwärts fahrenden Ford, der von einer 19-Jährigen gesteuert wurde. Der mutmaßliche Unfallverursacher sagte Polizeibeamten, er kenne sich in Hameln nicht so gut aus, deshalb sei er falsch abgebogen. Die Leitstelle schickte neben einem Rettungswagen auch ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwehr zum Berliner Platz. Polizisten sicherten die Unfallstelle ab. Die 19-Jährige und der 49-Jährige wurden ins Krankenhaus eingeliefert.
Foto: ube



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2022
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.