weather-image
22°
×

21-Jähriger bespuckt und beleidigt Beamte

Gefesselter Mann randaliert vor Polizeiwache

Hameln (ube). Was sich dieser Mann geleistet hat, spottet jeder Beschreibung. Ein Betrunkener Mann hat Polizisten massiv beleidigt, bespuckt und trotz Handschellen vor der Wache randaliert. Was er sich allerdings nach seiner Entlassung aus der Ausnüchterungszelle leistete, ist widerlich.

veröffentlicht am 28.09.2015 um 16:32 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 08:41 Uhr

Die Polizei hat gegen den 21-Jährigen inzwischen Verfahren wegen Beleidigung und Widerstands gegen Vollzugsbeamte eingeleitet. Der Verdächtige ist amtsbekannt - er ist bereits wegen Diebstahls, Körperverletzung, Widerstands, Beleidigung, Bedrohung und Einbruchdiebstahls in Erscheinung getreten. 

Der Reihe nach: Weil er offenbar volltrunken war, hatte der in Hameln lebende Mann in den frühen Nachtstunden des Sonntags einen Nachtclub an der Gertrudenstraße nicht betreten dürfen. Es sei deshalb zu einem Streit zwischen dem Abgewiesenen und den dort arbeitenden Security-Mitarbeitern gekommen, teilte am Montagnachmittag Oberkommissar Jens Petersen mit. Die Polizei wurde gerufen. Der Aggressor erhielt einen Platzverweis. Weil er sich nicht an die Weisung gehalten habe, sei er in Gewahrsam genommen worden, hieß es. Während der Fahrt zur Wache habe der Mann die Beamten getreten und bespuckt. "Vor der Dienststelle hat er - obwohl ihm Handfesseln angelegt worden waren - randaliert und weiter in Richtung der Polizeibeamten getreten, schildert Petersen den Verlauf. Auch die Spuckattacken seien "massiv fortgesetzt" worden. Er habe zudem nicht aufgehört, die Beamten zu beleidigen. Selbst als der 21-Jährige in den Morgenstunden die Ausnüchterungszelle verlassen durfte, habe er gegenüber den Polizisten seine Beleidigungen wiederholt. "Kurz bevor der Mann wegrannte, hat er seine von ihm selbst mit Urin getränkte Oberbekleidung einem Beamten gegen den Kopf geworfen", erzählt Petersen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige