weather-image
51-Jähriger durch Kopfstoß verletzt

Gefährliche Körperverletzung - Streit in der Osterstraße eskaliert

HAMELN. Nach einem Kopfstoß ist am frühen Mittwochnachmittag ein 51 Jahre alter Mann aus Bad Münder mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert worden. Nach Angaben der Hamelner Polizei ist die Nase des Verletzten offenbar gebrochen. Unter Verdacht: ein 35-Jähriger aus Bad Münder.

veröffentlicht am 31.01.2018 um 16:51 Uhr
aktualisiert am 31.01.2018 um 22:00 Uhr

Polizei- und Rettungseinsatz in der Hamelner Fußgängerzone: Ein Mann hat offenbar einen Nasenbeinbruch erlitten, muss ins Krankenhaus eingeliefert werden. Foto: gl
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Tat hat sich gegen 13.30 Uhr ereignet - mitten in der Hamelner Fußgängerzone. In Höhe der Volksbank an der Osterstraße war ein offenbar seit längerem schwelender Streit eskaliert. Die Polizei schickte zwei Streifenwagen zum Tatort, die Feuerwehr kam mit einem Rettungswagen. Der mutmaßliche Täter habe einen Atemalkoholwert von 2,07 Promille gehabt, sagte ein Ermittler. Die Staatsanwaltschaft ordnete deshalb die Entnahme einer Blutprobe an. Deshalb sei der 35-Jährige mit zur Wache genommen worden. Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige wieder entlassen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt