weather-image
18°
Schwerer Unfall auf Süntelstraße

Fußgänger in Lebensgefahr

Ein Fußgänger ist am Samstagnachmittag in der Süntelstraße von einem Auto erfasst worden. Der Mann, der sein Fahrrad schob, als er die Straßenseite wechseln wollte, sei über Motorhaube und Windschutzscheibe geschleudert worden. Durch den Aufprall wurde er schwer verletzt.

veröffentlicht am 10.12.2017 um 16:28 Uhr
aktualisiert am 10.12.2017 um 23:00 Uhr

Der Aufprall des Fußgängers auf der Windschutzscheibe müsse enorm gewesen sein, heißt es von der Polizei. Foto: leo
DSC_4666

Autor

Leonhard Behmann Volontär zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

HAMELN. Rettungskräfte sind am Samstagnachmittag um 17.41 Uhr zur Süntelstraße gerufen worden. Ein Mann war von einem Auto erfasst worden. Nach Angaben der Polizei wollte der 22-Jährige in Höhe des Penny-Marktes über die Straße gehen, als ihn der Ford Focus eines 53 Jahre alten Mannes erfasste. „Zeugen haben ausgesagt, dass der Fußgänger sich vor dem Überqueren der Straße nicht umgeschaut hat“, sagt Polizeikommissar Daniel Pissors. Der Mann, der sein Fahrrad schob, als er die Straßenseite wechseln wollte, sei über Motorhaube und Windschutzscheibe geschleudert worden. Der Hamelner sei bei dem Aufprall sehr schwer verletzt worden, hieß es. Er wurde am Unfallort behandelt, er hat vermutlich eine Hirnblutung erlitten.

Die Retter brachten den 22-Jährigen ins Sana-Klinikum. „Der Mann liegt auf der Intensivstation“, sagt Pissors. Der Ford war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit, sagte der Kommissar. Die Windschutzscheibe war gesprungen. „Der Aufprall muss enorm gewesen sein“, schätzt Pissors. Die Süntelstraße musste für den Rettungseinsatz voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt