weather-image
-2°
602 Notrufe in vier Stunden / Bahnstrecken und Straßen blockiert / Autos und Häuser beschädigt

„Friederike“ wütet – fünf Verletzte

HAMELN/HOLZMINDEN. Orkantief „Friederike“ hat das Weserbergland am Donnerstag mit voller Wucht getroffen. Bäume stürzten auf Autos, Häuser, Straßen und Schienen – mindestens fünf Menschen wurden verletzt.

veröffentlicht am 18.01.2018 um 21:04 Uhr
aktualisiert am 18.01.2018 um 21:37 Uhr

Hessisch Oldendorf: Im Nonnenkamp schlug die Krone eines Baumriesen in einem Dach ein. Foto: ube
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite

Die Spitzenböe erreichte eine Geschwindigkeit von 126 Kilometer pro Stunde. 26 Straßen mussten gesperrt werden; betroffen ist auch die B 83 bei Grohnde im Bereich der Platanenallee. Bad Pyrmont war schlecht zu erreichen, denn: Sowohl die Thaler Landstraße als auch der Grießemer Berg waren unpassierbar. Autofahrer mussten sich Schleichwege durch Löwensen und Thal suchen. Verkehrschaos auch in Bad Münder – am Nachmittag waren zeitgleich die B 217 und die B 442 blockiert.

Die Bahn stellte den Zugverkehr bundesweit ein – in Hameln und in der Nähe von Tündern fielen Bäume in Oberleitungen oder auf die Schienen. Am Friedrich-Maurer-Weg droht nach Angaben des Notfallmanagers der Bahn ein großer Baum auf die Strecke zu fallen. Die meisten Schäden können erst am Freitag behoben werden – in Höhe der Koppenstraße wurde stundenlang gearbeitet. Das Technische Hilfswerk (THW) entfernte dort einen in die 15 000-Volt-Leitung gestürzten dicken Nadelbaum.

Information

Schule fällt aus

Aufgrund anhaltender extremer Witterungsverhältnisse und der Gefahr herabfallender Gegenstände sowie zum Teil gesperrter Straßen fällt am heutigen Freitag in allen allgemein- und berufsbildenden Schulen der Landkreise Hameln-Pyrmont und Holzminden die Schule aus. Das teilten die Kreisverwaltungen mit.


Konkret bedeutet das: Sowohl die Strecke Elze-Hameln-Löhne als auch Hannover-Soest können bis auf Weiteres nicht befahren werden. Auch bei Afferde, Behrensen und Coppenbrügge kippten Bäume ins Gleis. Auch dort war das THW gefordert. In den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Holzminden fällt am Freitag die Schule aus. Nicht alle Sturmschäden konnten umgehend beseitigt werden. „Die Gefahr, von weggerutschten Dachziegeln und abgebrochenen Ästen, die noch in den Bäumen hängen, getroffen zu werden, ist einfach zu groß“, sagt der stellvertretende Leiter der Rettungs- und Feuerwehrleitstellen, Kay Leinemann.

Klein Berkel: Am Heideweg wurde dieses Dach mitsamt der darauf befestigten Photovoltaik-Anlage weggerissen. Foto: CLA
  • Klein Berkel: Am Heideweg wurde dieses Dach mitsamt der darauf befestigten Photovoltaik-Anlage weggerissen. Foto: CLA
Welsede (Emmerthal): Ein Baumriese ist auf die Emmerbrücke gefallen, hat das Geländer beschädigt. Foto: ube
  • Welsede (Emmerthal): Ein Baumriese ist auf die Emmerbrücke gefallen, hat das Geländer beschädigt. Foto: ube
Grohnde: Große Stahlplatten wurden von der Eisenbahnbrücke gerissen. Sie krachten auf die Straße. Foto: ube
  • Grohnde: Große Stahlplatten wurden von der Eisenbahnbrücke gerissen. Sie krachten auf die Straße. Foto: ube
Hameln: Dieser große Baum fiel in Höhe der Koppenstraße in die Oberleitung der Bahn. THW-Helfer sind im Einsatz. Foto: ube
  • Hameln: Dieser große Baum fiel in Höhe der Koppenstraße in die Oberleitung der Bahn. THW-Helfer sind im Einsatz. Foto: ube
Klein Berkel: Am Heideweg wurde dieses Dach mitsamt der darauf befestigten Photovoltaik-Anlage weggerissen. Foto: CLA
Welsede (Emmerthal): Ein Baumriese ist auf die Emmerbrücke gefallen, hat das Geländer beschädigt. Foto: ube
Grohnde: Große Stahlplatten wurden von der Eisenbahnbrücke gerissen. Sie krachten auf die Straße. Foto: ube
Hameln: Dieser große Baum fiel in Höhe der Koppenstraße in die Oberleitung der Bahn. THW-Helfer sind im Einsatz. Foto: ube

In der personell verstärkten Regionalleitstelle klingelte es zwischen 12 Uhr und 17 Uhr ohne Unterbrechung. „13 Disponenten haben an zehn Tischen gleichzeitig Notrufe angenommen. Am Ende waren es 602“, sagte Leinemann. „So viel wie heute war nicht einmal bei dem Jahrhundert-Orkan ,Kyrill´ los.“ Insbesondere zwischen 13 Uhr und 14 Uhr glühten in der Leitstelle die Telefondrähte. „Allein in diesen 60 Minuten gingen 246 Notrufe ein.“ Mehrere Hundert Feuerwehrleute, THW-Helfer und Mitarbeiter der Straßenmeistereien und Bauhöfe waren mit Kettensägen und Radladern im Unwetter-Einsatz. Sie fuhren von einem Einsatzort zum nächsten.

Die Sturmböen knickten nicht nur Bäume wie Streichhölzer um, sie deckten auch Dächer ab. Am Heideweg in Klein Berkel klappte der Wind das Flachdach einer Garagenanlage mitsamt den darauf montierten Sonnenkollektoren um. Aus Coppenbrügge wurde gemeldet, dass das Dach der Schule ab Ith abgedeckt wurde. In Pötzen drohte die Photovoltaik-Anlage eines Möbelhauses weggeweht zu werden. In Grohnde riss der Orkan schwere Stahlplatten von einer Eisenbahnbrücke – sie wurden meterweit auf die darunterliegende Straße geschleudert. Bei Polle (Hünnicher Mühle, L 426) steckte ein Schulbus fest. In Welsede (Emmerthal) krachte ein Baumriese auf die Brücke, drückte das Geländer ein und blockierte zeitweise die Straße. Bäume stürzten an der Thaler Landstraße (Bad Pyrmont), bei Grohnde (B 83), auf der Deisterallee (Bad Münder) und bei Aerzen (B 1) auf fahrende Autos. Auf der B 217 bei Rohrsen prallte ein Wagen gegen einen auf der Fahrbahn liegenden Baum.

Am Rehwinkel in Klein Berkel wurde eine riesige Akazie vom Sturm auseinandergerissen. Zwei dicke Stämme krachten auf ein Einfamilienhaus und ein Auto. An der Straße „Im Nonnenkamp“ in Hessisch Oldendorf arbeiteten Feuerwehr und THW Hand in Hand. Dort war ein großer Baum entwurzelt worden. Die Krone schlug im Dach des gegenüberliegenden Mehrfamilienhauses ein. Das THW aus Hameln setzte einen Kran ein.

1
bahn
1
26992047_1520795064623523_7986357608420162316_n
1
ed1d671c-b7d0-4602-baf2-282b7d281da1
1
20180118_124319
1
26731747_411992989255529_4527224203876167998_n
1
26733546_552372488454031_3029525931265593041_n
1
26733968_1680386958722697_297391519097332253_n
1
26757163_10208862986926598_1859790932991365676_o
1
26804470_1684427804950147_2288334889854335882_n
1
26804795_1787566747980764_4878207616740777986_n
1
26804862_1620087454745149_7825993929419072642_n
1
26815298_10213109095193419_2237722522347304756_n
1
26840720_1574538579290138_5177166390798538042_o
1
26850068_1949802895033247_7851863491061112395_o
1
26904157_1929993257030629_5849331186004632551_n
1
26904480_1789190247758308_1240235586684577061_n
1
26981430_912993285517109_573025367_o
1
IMG_5291
1
IMG_5294
1
IMG_5295
1
IMG_5296
1
IMG_5297
1
IMG_5302
1
ed1d671c-b7d0-4602-baf2-282b7d281da1 - Kopie
1
IMG_5251
1
IMG_5252
1
IMG_5264
1
IMG_5267
1
IMG_5271
1
IMG_5273
1
IMG_5275
1
IMG_5276
1
IMG_5279
1
IMG_5282
1
IMG_5290
1
IMG_5304
1
IMG_5305
1
IMG_5306
1
IMG_5322
1
IMG_5325
1
IMG_5331
1
IMG_5341
1
wb120 Sturm Dana 1901
1
wb121 Sturm Dana 1901
1
wb123 Sturm Dana 1901
1
wb124 Sturm Dana 1901
bahn
26992047_1520795064623523_7986357608420162316_n
ed1d671c-b7d0-4602-baf2-282b7d281da1
20180118_124319
26731747_411992989255529_4527224203876167998_n
26733546_552372488454031_3029525931265593041_n
26733968_1680386958722697_297391519097332253_n
26757163_10208862986926598_1859790932991365676_o
26804470_1684427804950147_2288334889854335882_n
26804795_1787566747980764_4878207616740777986_n
26804862_1620087454745149_7825993929419072642_n
26815298_10213109095193419_2237722522347304756_n
26840720_1574538579290138_5177166390798538042_o
26850068_1949802895033247_7851863491061112395_o
26904157_1929993257030629_5849331186004632551_n
26904480_1789190247758308_1240235586684577061_n
26981430_912993285517109_573025367_o
IMG_5291
IMG_5294
IMG_5295
IMG_5296
IMG_5297
IMG_5302
ed1d671c-b7d0-4602-baf2-282b7d281da1 - Kopie
IMG_5251
IMG_5252
IMG_5264
IMG_5267
IMG_5271
IMG_5273
IMG_5275
IMG_5276
IMG_5279
IMG_5282
IMG_5290
IMG_5304
IMG_5305
IMG_5306
IMG_5322
IMG_5325
IMG_5331
IMG_5341
wb120 Sturm Dana 1901
wb121 Sturm Dana 1901
wb123 Sturm Dana 1901
wb124 Sturm Dana 1901
Friederike wütet im Landkreis
Quelle: ube/facebook/fw


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Kommentare