weather-image
10°

Frau schleicht sich in Wohnung ein - Seniorin ruft Polizei

HAMELN. Sie stellte sich als Mitarbeiterin des Sozialamts vor. Als eine Hamelnerin (80 Jahre) die Frau in ihre Wohnung gelassen hatte, durchsuchte die 30-Jährige forsch mehrere Schränke. Als die ältere Frau mit der Polizei drohte, verschwand die mutmaßliche Amtsperson. Die Frau wurde von einer Streife aufgegriffen

veröffentlicht am 12.07.2017 um 13:00 Uhr
aktualisiert am 12.07.2017 um 16:53 Uhr

270_0900_61061_Blaulicht_Polizei.jpg

Mit einem simplen Trick hat sich eine Frau am Dienstag Zugang in die Wohnung einer 80 Jahre alten Hamelnerin verschafft. Sie soll sich als Mitarbeiterin des Sozialamts vorgestellt haben, teilte die Polizei mit. Ihrem Vorgehen nach führte die angebliche Amtsperson nichts Gutes im Schilde. Allem Anschein nach wollte die 30-Jährige die ältere Frau bestehlen.

Sich ausweisen musste die Frau nicht, als sie am Nachmittag bei der gutgläubigen Seniorin an der Wohnung an der Schillerstraße klingelte und sich vorstellte. Kaum in der Wohnung, sei die Besucherin jedoch schnell aktiv geworden. Jedoch ganz anders, als sich das die Hamelnerin vorgestellt hatte. Sie habe forsch mehrere Schränke durchwühlt. Damit nicht genug: Die Frau interessierte sich ebenfalls für das Portemonnaie der Hamelnerin und forderte, einen Blick hineinwerfen zu dürfen.

Das wurde der 80-Jährigen dann doch zu viel. Sie drohte mit der Polizei. Das muss gesessen haben: Die jüngere Frau zog es vor, abzuhauen. Weit kam die Tatverdächtige nicht – eine Zivilstreife griff die 30-Jährige unweit des Tatortes auf. Sie wurde vorläufig festgenommen.

Was die Frau nicht wissen konnte: Die Beamten hatten an diesem Tag einen besonderen Auftrag. Im Rahmen eines Aktionstages zur Verhinderung und Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen hatten sich die Beamten im Viertel unweit der Schillerstraße postiert. Auch Fußstreifen waren im Viertel unterwegs.

Die 30-Jährige, der Ermittler versuchten Einschleichdiebstahl vorwerfen, wurde in der Dienststelle an der Lohstraße vernommen. „Im Rahmen weiterer Ermittlungen ergaben sich Anhaltspunkte darauf, dass die 30-Jährige als Haupttäterin möglicherweise von einer 29-jährigen Frau zur Tat angestiftet wurde“, teilte Polizeisprecher Jens Petersen am Mittwoch mit.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare