weather-image
30°
Golf bleibt im Wald liegen

Flucht vor Polizeikontrolle: Hubschrauber kreist über Thüster Berg

SALZHEMMENDORF. Hatten die Fahrzeuginsassen eines VW Golf etwas auf dem Kerbholz? Zwei Männer sollten in der Nacht zum Montag in der Nähe von Salzhemmendorf von einer Polizeistreife kontrolliert werden. Doch dazu sollte es nicht kommen. Der Fahrer gab Gas, entzog sich so der Überprüfung.

veröffentlicht am 03.04.2018 um 18:28 Uhr

270_0900_87644_Polizei_13_.jpg
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite

Wenig später entdeckten die Polizisten das gesuchte Auto in einem Waldstück – fest- und kaputtgefahren. Fahrer und Beifahrer waren in der Dunkelheit verschwunden.

Um kurz vor Mitternacht bemerkte eine Streifenwagenbesatzung der Polizei Bad Münder einen auf Feldwegen zwischen Hemmendorf und Salzhemmendorf fahrenden Golf. Der Wagen kam den routinierten Beamten verdächtig vor. Sie wollten den Golf kontrollieren. Doch der VW-Fahrer ignorierte die rote Kelle, donnerte über schmale Wege in Richtung eines Waldgebietes am Thüster Berg.

Die rasante Fahrweise blieb nicht ohne Folgen. Der Volkswagen nahm Schaden, blieb in einem Waldstück stehen. „Durch die schnelle, rücksichtslose Fahrt über unbefestigte Wege wurde der Golf am Fahrwerk und an den Rädern stark beschädigt“, teilte Polizeisprecher Jens Petersen am Dienstag mit. Die zwei Insassen seien anschließend aus dem Wagen gesprungen und in das Unterholz geflüchtet, sagte der Polizeihauptkommissar. Zur Fahndung nach den Unbekannten rückten weitere Streifenwagen an. Polizisten durchkämmten das Gebiet weiträumig.

Auch aus der Luft wurde nach den Geflüchteten gesucht. Polizeihubschrauber „Phönix“ – der Helikopter ist mit einer Wärmebildkamera ausgerüstet – kreiste über dem Waldgebiet. Finden konnte die Polizei in der Nacht niemanden. „Die Suche verlief im unwegsamen Gelände erfolglos“, berichtete Petersen.

Bei der Durchsuchung des zurückgelassenen Volkswagens stießen die Ermittler auf „typisches Auf- und Einbruchwerkzeug“. Auch neuwertige Werkzeuge und Maschinen lagen im Golf. Die Polizei schließt nicht aus, dass die Arbeitsgeräte gestohlen worden waren. „Es könnte sich um Diebesgut handeln“, vermutet Petersen. Eine Überprüfung des in Düsseldorf lebenden Fahrzeughalters brachte keine Erkenntnisse. Nordrhein-westfälische Beamte trafen an der Anschrift des Halters niemanden an. Der Golf wurde sichergestellt. Ermittler suchen derzeit im Volkswagen nach Spuren wie Fingerabdrücken. Zeugen, denen ein weißer VW Golf Typ 7 mit Düsseldorfer Kennzeichen („D“) aufgefallen ist, werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Münder (Telefon 05042/9331-0) in Verbindung zu setzen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare