weather-image

Einsatz bei 35 Grad Celsius

Flammen im Abstellraum: Zimmerbrand in Dehmke gelöscht

DEHMKE. Ein Brand in einem Wohnhaus sorgte am Dienstag für einen größeren Feuerwehreinsatz in Dehmke. Das Feuer war am Mittag in einem Zimmer im Obergeschoss des Hauses ausgebrochen. Den Freiwilligen Kräften gelang es, die Flammen zu löschen, bevor das Feuer auf das gesamte Dachgeschoss übergreifen konnte.

veröffentlicht am 31.07.2018 um 17:56 Uhr
aktualisiert am 31.07.2018 um 20:20 Uhr

Björn Magnusson (li.) und Malte Müller sind erschöpft. Foto: fn
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Um kurz nach 13 Uhr war es mit der sonst vorherrschenden Ruhe im beschaulichen 250- Seelen-Ort schlagartig vorbei. Sirenen heulten, auch in den Nachbarorten wurden Feuerwehrkräfte mit dem Warnton alarmiert. Nach und nach fuhren Löschfahrzeuge mit eingeschalteten Martinshörnern durch das Dorf. Schlauchkupplungen knallten laut auf den Boden, die Motoren von Tragkraftspritzen dröhnten.

Die Bewohner hielten sich am Mittag im Erdgeschoss auf und schauten Fernsehen, sagte der Hausbesitzer. Plötzlich piepten im oberen Stockwerk die Rauchmelder. Der 36-Jährige wollte der Sache auf den Grund gehen. Der Dehmker stieg die Treppe hinauf und sah Rauchschwaden. Die elektronischen Wächter hatten nicht grundlos Alarm geschlagen.

Das Ehepaar schnappte sich schnell seine zwei Katzen und seinen Hund und setzte einen Notruf ab. Daniel Hundertmark war als Erster am Brandort – sein Arbeitsplatz ist nur wenige Meter vom Wohnhaus entfernt. Zu der Zeit hatten die Bewohner das Haus bereits verlassen und waren in Sicherheit. Heller Qualm stieg zwischen den Dachpfannen empor. Es war nicht auszuschließen, dass der Dachstuhl in Brand stand.

Einsatzkräfte stehen vor dem Haus in Bereitschaft. Foto: fn

Trupps mit schwerem Atemschutz kämpften sich durch das Wohnhaus zu einem brennenden Zimmer vor, ein weiterer Trupp stieg auf einen Balkon und löschte von außen. Ein Knochenjob, bei 35 Grad Celsius Hitze in der dicken Schutzbekleidung.

Das Feuer hatten die Einsatzkräfte rasch unter Kontrolle. Gebrannt hatte es in einem Abstellraum, in dem Bauholz lagerte.

Bis in den Abend hinein hielten Feuerwehrleute aus Dehmke Brandwache. Ein Feuerwehrmann erlitt während des Einsatzes offenbar einen Schwächeanfall. Er wurde einem Notarzt und Sanitätern versorgt, hieß es von der Feuerwehr. Brandursache und Schadenshöhe sind noch nicht bekannt. Die Polizei hat den Brandort begschlagnahmt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt