weather-image
Löscheinsatz an der Sandstraße / Unfall in Klein Berkel

Flammen, Hitze, Ruß – Wohnung verwüstet

HAMELN. In der Dachwohnung eines Mehrfamilienhauses an der Hamelner Sandstraße ist am Dienstagnachmittag gegen 15.45 Uhr ein Feuer ausgebrochen – der Brand in der vierten Etage löste einen Großeinsatz der Feuerwehr aus. Auch ein Notarztfahrzeug und Rettungswagen waren im Einsatz.

veröffentlicht am 10.04.2018 um 20:54 Uhr
aktualisiert am 16.04.2018 um 13:15 Uhr

Einsatz an der Sandstraße: Vom Korb der Drehleiter aus haben Feuerwehrleute ein Fenster geöffnet, damit giftige Brandgase schneller abziehen können. Foto: ube
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Eine Hausbewohnerin sei medizinisch versorgt und ins Krankenhaus gebracht worden, sagte Einsatzleiter Thomas Breitkopf. Zunächst öffnete die Besatzung der Drehleiter ein Fenster, damit heiße Brandgase schneller abziehen konnten. Vor der Haustür hatten die Feuerwehrleute extra dafür einen Hochleistungslüfter in Stellung gebracht. Ein sogenannter Angriffstrupp bekämpfte die Flammen von innen. „Die Tür war heiß, im oberen Bereich Ruß zu sehen“, berichtet der Brandamtmann. Anfangs hieß es, ein 16-Jähriger befinde sich möglicherweise noch in der Wohnung. „Die von Nachbarn informierte Mutter hat uns dann nach einigen bangen Minuten informiert, dass zum Glück niemand daheim ist“, sagte Breitkopf. Die Zimmer seien mit schwarzem Qualm gefüllt gewesen. „Die Rauchgrenze lag bei 1,20 Meter.“ In der Wohnung war es extrem heiß. „In der Küche ist die Abdeckung der Gastherme und im Flur der Elektroverteilerkasten geschmolzen“, berichtet Breitkopf.

Die Sandstraße wurde während der Lösch-, Rettungs- und Ermittlungsarbeiten voll gesperrt.

Die Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeugs hatte von Klein Berkel nach Hameln fahren müssen. Als das Feuer gemeldet wurde, waren die Feuerwehrleute gerade an der Werkstraße bei einem Verkehrsunfall als Erstversorger (First Responder) im Einsatz. Nach Angaben der Polizei soll der Fahrer (73) eines Opel Astra rückwärts aus einer Parklücke gefahren sein. Die Fahrerin (19) eines VW Golf konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Ihr Wagen prallte gegen den Opel. In dem VW Golf sei der Beifahrer, ein Mann (21) aus Aerzen, verletzt worden, sagte Hauptkommissar Dirk Barnert.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt