weather-image
Zwei Autos auf Bahnhofstraße zusammengestoßen / Pyrmonterin (45) in Klinik

Feuerwehr holt Unfallopfer aus Auto

BAD PYRMONT. Die Feuerwehr musste am Dienstagvormittag eine Autofahrerin aus einem verunglückten Pkw befreien. Der Wagen der Frau war auf der Bahnhofstraße mit einem Citroën zusammengestoßen. Die Pyrmonterin soll nicht im Fahrzeug eingeklemmt gewesen sein, aber über Kopfschmerzen und Übelkeit geklagt haben, sagte ein Polizeibeamter. Die Frau wurde anschließend zur Untersuchung ins Bathildiskrankenhaus gefahren.

veröffentlicht am 09.01.2018 um 13:55 Uhr

Die Tür der Fahrerscheite wurde von der Feuerwehr mit schwerem Gerät geöffnet. Foto: fn
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite

Der Verkehrsunfall ereignete sich direkt an einer Kreuzung. Die 45-Jährige war gegen 8.30 Uhr mit einem Mazda auf der Bahnhofstraße stadtauswärts unterwegs und wollte nach links in die Waldecker Straße abbiegen, als ein Citroën gegen die Fahrerseite des Cabriolets prallte. Ein 74 Jahre alter Pyrmonter wollte den vorfahrtsberechtigten Mazda passieren lassen und hinter dem Wagen mit dem Citroen von der Waldecker Straße nach links auf die Bahnhofstraße abbiegen. Beim Abbiegen soll die Frau stark abgebremst haben, so die Polizei. Der anfahrende Citroen sei dann gegen den Mazda gekracht.

Die Feuerwehrkräfte wurden alarmiert, um die Verletzte schonend aus dem Fahrzeug holen zu können. Die Freiwilligen aus Bad Pyrmont spreizten mit hydraulischem Rettungsgeräten die eingedrückte Fahrertür auseinander und klappten das Autodach auf. So konnte die Pyrmonterin sorgsam aus dem Auto getragen und dem Rettungsdienst übergeben werden. Am Cabriolet soll wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein, hieß es von der Polizei.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare