weather-image
Starke Rauchentwicklung

Feuerwehr evakuiert Haus am Kuckuck

ROHRSEN. Feuerwehrleute haben am Freitagabend ein Mehrfamilienhaus am Kuckuck evakuiert. Im Treppenhaus roch es nach Feuer.

veröffentlicht am 04.11.2018 um 14:58 Uhr
aktualisiert am 04.11.2018 um 16:20 Uhr

Löscheinsatz am Kuckuck – Feuerwehrleute rüsten sich mit Atemschutz aus, verlegen eine Schlauchleitung. Eine Trage steht auf dem Bürgersteig. Foto: leo
DSC_4666

Autor

Leonhard Behmann Volontär zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Wir haben die Mieter gebeten, das Haus schnellstens zu verlassen“, sagt Einsatzleiter Ulf Magerhans. Ein Bewohner des Hauses hatte um 20.09 Uhr den Notruf gewählt. Das Treppenhaus sei verraucht, hatte der Mann dem Disponenten gemeldet. Die Kooperative Regionalleitstelle Weserbergland schickte sofort den Löschzug der Wachbereitschaft nach Rohrsen. Auch Freiwillige der in Hameln und Rohrsen stationierten Züge 2 und 4 rückten aus. Ein Trupp, der sich mit schwerem Atemschutz ausgerüstet hatte, erkundete die Lage, zeitgleich wurden vor dem Haus Schläuche verlegt. Notfallsanitäter breiteten alles für einen Rettungseinsatz vor. „Eine Wohnung im zweiten Obergeschoss war stark verqualmt. Die Korridortür stand offen“, berichtet Magerhans. Feuerwehrleute setzten einen sogenannten Rauchvorhang vor die Wohnungstür. Er verhindert, das giftige Brandgase ins Treppenhaus ziehen. In der Wohnung suchten sie nach der Mieterin, trafen die Frau jedoch nicht an. In der Küche wurde schließlich die Ursache für die Rauchentwicklung entdeckt: In einem Topf war Essen angebrannt. „Das hat die Verqualmung und den Brandgeruch ausgelöst“, sagt Einsatzleiter Ulf Magerhans vom Einsatzführungsdienst. Feuerwehrleute brachten vor dem Haus einen Hochleistungslüfter in Stellung und erzeugten damit in den Zimmern einen Überdruck. Die giftigen Gase wurden damit aus einem geöffneten Fenster gedrückt. Die Mieterin sei kurz vor Brandausbruch zur Arbeit gegangen, erfuhren die Einsatzkräfte später von einer Nachbarin. Die Straße Kuckuck musste während der Löscharbeiten gesperrt werden.

Raus aus den Wohnungen heißt es am Freitagabend für die Bewohner dieses Hauses am Rohrsener Kuckuck. Foto: leo
  • Raus aus den Wohnungen heißt es am Freitagabend für die Bewohner dieses Hauses am Rohrsener Kuckuck. Foto: leo


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt