weather-image
22°
Fünf Einsätze in 24 Stunden

Feuerwehr bringt Kranke mit Lastwagen in Klinik

BAD PYRMONT. Die Pyrmonter Feuerwehren sind zu fünf Einsätzen alarmiert worden – innnerhalb von nur 24 Stunden. Die Freiwilligen sicherten eine Unfallstelle ab, brachten eine Kranke mit einem Lastwagen zur Notaufnahme, wurden zu einer mutmaßlich hilfslosen Person und zu Brandalarmen gerufen.

veröffentlicht am 09.09.2018 um 14:42 Uhr
aktualisiert am 09.09.2018 um 20:46 Uhr

Feuerwehrleute aus Thal sichern auf der Südstraße eine Unfallstelle ab. Ein Auto ist gegen einen mit Benzin und Diesel beladenen Gefahrguttransporter gefahren. Foto: Feuerwehr
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Freitagabend, 21.45 Uhr: Eine 18 Jahre alte Frau aus Bad Pyrmont befährt die Südstraße in Richtung Schillerstraße. In einer Rechtskurve kommt ihr Chevrolet zu weit nach links auf die Gegenfahrbahn – Unfallursache nach Angaben der Polizei: „Unachtsamkeit“. Das Auto prallt gegen die Seite eines Tanklastzuges, trifft den Kasten, in dem sich die Ein- und Ausfüllstutzen befinden. Der Sattelzug habe in den Kammern Diesel und Benzin an Bord gehabt, sagte der stellvertretende Stadtbrandmeister Patrick Biermann. Zum Glück sei aus dem Gefahrguttransporter kein Treibstoff ausgelaufen. „Das war eine knappe Geschichte“, sagt der Feuerwehrmann. Nach einem gemeinsamen Übungsdienst mit der Feuerwehr Holzhausen sei die Feuerwehr Thal auf die noch ungesicherte Unfallstelle zugekommen, hieß es. Nachdem feststand, dass niemand verletzt wurde, sicherten die Freiwilligen den Unfallort ab, demontierten ein vom Lkw-Auflieger herabhängendes Fahrzeugteil und beseitigten Glassplitter.

22.22 Uhr: Auch für die Türöffnungsgruppe der Feuerwehr Holzhausen endet der Übungsdienst an diesem Abend mit einem Ernstfall. Die Spezialisten werden von der Leitstelle zur Fritz-Reuter-Straße geschickt. Auch das Tragkraftspritzen-Fahrzeug der Feuerwehr Thal, ein Rettungswagen des Roten Kreuzes und ein Streifenwagen rücken aus. In einer Wohnung wird eine hilflose Person vermutet. Eine Frau hat sich Sorgen gemacht und den Notruf 112 gewählt. Auf Anrufe und Klopfen habe der Mann nicht reagiert, heißt es. Die Einsatzkräfte stellen eine Leiter an und „verschaffen sich über ein auf Kipp stehendes Fenster im ersten Obergeschoss Zugang zur Wohnung“, heißt es im Einsatzbericht der Feuerwehr. Der Mieter ist zum Glück wohlauf. Er dürfte einen tiefen Schlaf haben.

Samstag, 0.35: Das Piepen der Funkmeldeempfänger schreckt die Freiwilligen der Feuerwehr Bad Pyrmont aus dem Schlaf. Ein Notarzt und das Rettungsteam des DRK benötigen in Oesdorf Unterstützung. „Die Patientin ist so schwer, dass sie nicht mit einem Rettungswagen transportiert werden kann, heißt es. Der Gerätewagen „Logistik“, das Hilfeleistungslöschfahrzeug und der Einsatzleitwagen rücken aus. Zunächst müssen Rollwagen mit Material aus dem Feuerwehr-Gerätewagen herausgeschoben werden. Mit dem 7,5-Tonner, der eine Ladebordwand hat, fahren die Freiwilligen zunächst zum Bathildiskrankenhaus und holen dort ein Pflegebett ab. Am Notfallort wird die Kranke kurz darauf in das Bett gelegt – Manpower ist dafür nötig. Die Frau wird mit dem Lkw zur Notaufnahme gebracht.

9.41 Uhr: Wieder piept es bei den Feuerwehrleuten in Bad Pyrmont. Es geht zu einer Klinik an der Bombergallee. Dort hat die Brandmeldeanlage Feueralarm ausgelöst. Die Helfer rücken mit vier Einsatzfahrzeugen aus. Auch die Besatzung eines DRK-Rettungswagens und Polizisten fahren zu dem Fachkrankenhaus. Die Erkundung der zunächst unklaren Lage ergibt: Ein Rauchmelder hat aus einem unbekannten Grund den Alarm ausgelöst.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare