weather-image
10°
Flammen bedrohen Schuppen und Wohnhaus

Feuer in Groß Berkel: Nachbar verhindert Schlimmeres

GROSS BERKEL. Die Alarmmeldung verhieß nichts Gutes: „Flammen an einem Schuppen – ganz in der Nähe eines Wohnhauses!“ Am Mittwoch um 13.16 Uhr wurde zunächst nur die Feuerwehr Groß Berkel alarmiert. Wenig später sorgte die Leitstelle für Verstärkung. Die Feuerwehren Aerzen, Dehmke, Selxen, Gellersen sowie die Werkfeuerwehren Lenze und die Atemschutzgeräte-Träger der Aerzener Maschinenfabrik, aber auch die Führungsgruppe rückten aus.

veröffentlicht am 15.11.2017 um 16:54 Uhr
aktualisiert am 15.11.2017 um 17:40 Uhr

Löscheinsatz „An der Bahn“ in Groß Berkel: Von den drei Mülltonnen ist nur geschmolzener Kunststoff übrig geblieben. Foto: ube
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite

Noch vor Eintreffen der ersten Feuerwehrleute habe jemand vom nahegelegenen Küchenstudio Schütte Schlimmeres verhindert, sagte Hauptkommissar Udo Fischer. Der Mann habe die Flammen mit Wasser aus einer Regentonne bekämpft. Neben einem Schuppen, in dem Brennholz lagert, hatten drei Mülltonnen gebrannt. Von den Behältern blieb nur geschmolzener Kunststoff übrig. Durch die Hitze war bereits die Eternit-Verkleidung, hinter der die Holzscheite liegen, geplatzt. Als Brandursache vermutet die Polizei einen Funken, der sich in Asche befunden haben könnte.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare