weather-image
14°
×

Langer Stau auf Deisterstraße / Löscheinsatz in Wohn- und Geschäftshaus

Feuer in Fitness-Studio legt Verkehr lahm

HAMELN. Wegen eines Feuerwehreinsatzes hat die Polizei die Deisterstraße und die Kreuzstraße am Mittwoch gegen 10.15 Uhr voll gesperrt. Die Mitarbeiter des Fitness-Studios hätten vorbildlich reagiert, lobte Brandamtmann Eugen Steiger, der den Löscheinsatz geleitet hat.

veröffentlicht am 26.06.2019 um 08:56 Uhr
aktualisiert am 26.06.2019 um 18:17 Uhr

Ulrich Behmann

Autor

Chefreporter zur Autorenseite

„Als wir eintrafen, standen 40 bis 50 Menschen vor dem Gebäude. Das große Haus war bereits geräumt worden. Das haben die Mitarbeiter wirklich toll gemacht.“ Ein 31 Jahre alter Mann, der den Brand in der zweiten Etage nach Angaben der Feuerwehr entdeckt hatte, sei von Notfallsanitätern des Roten Kreuzes mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden, sagte der Einsatzleiter.

Der Notruf war um 10.15 Uhr in der Leitstelle an der Ruthenstraße eingegangen. Zu diesem Zeitpunkt stand bereits fest, dass es irgendwo im Sauna-Bereich brannte. Haupt- und ehrenamtliche Kräfte der Feuerwehr Hameln rüsteten sich mit schwerem Atemschutz aus. Ein sogenannter Angriffstrupp verlegte eine Schlauchleitung, die mit Wasser aus einem Hilfeleistungslöschfahrzeug gespeist wurde, erkundete die Lage und entdeckte den Brandherd kurz darauf in einem Technikraum. Dort sei schwarzer Qualm aufgestiegen, sagte Steiger. Rauch sei von dort auch in die Sauna gelangt. Nachdem das Feuer gelöscht war, wurden Zwischendecken und -wände kontrolliert. „Wir haben Revisionsklappen geöffnet und hineingeleuchtet“, sagte Brandamtmann Steiger.

Auch die Wärmebildkamera sei eingesetzt worden, um mögliche versteckte Glutnester aufspüren zu können. Vor einer Eingangstür wurde derweil ein Hochleistungslüfter in Stellung gebracht. Auf diese Weise erzeugte die Feuerwehr Überdruck, konnten giftige Brandgase schnell ins Freie entweichen und der Raum, in dem es gebrannt hatte, rascher abkühlen. Gemeinsam mit einer Fachfirma sei das Gebäude stromlos geschaltet worden, sagte Steiger.

Stau - die Polizei hat die Deisterstraße gesperrt. Foto: ube

Das Feuer hatte erhebliche Auswirkungen auf den Verkehr. Polizisten sperrten die Deisterstraße und die Kreuzstraße. Autos und Lastwagen wurden über den Parkplatz am Berliner Platz geleitet. Stadtauswärts bildete sich ein langer Stau. Auch auf den Nebenstraßen stockte es.

Ein Team der Tatort-Gruppe suchte nach der Brandursache, führte erste Befragungen durch. Nach Angaben von Hauptkommissar Jörn Schedlitzki steht unter anderem fest, dass vor Brandausbruch ein Aufgussbehälter, der zuvor auf einem heißen Sauna-Ofen gestanden hatte, im Technikraum abgestellt wurde. Ob dieses Gefäß das Feuer verursacht hat, werde untersucht, hieß es. Die Ursache des Feuers sei derzeit aber noch unklar, der Brandort beschlagnahmt worden. „Die Ermittlungen dauern an“, sagte Schedlitzki.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt