weather-image
21°
×

Sieben Feuerwehren im Einsatz / Rettungstrupp sucht Vermissten

Feuer in der Altstadt von Bad Münder

BAD MÜNDER. In der Altstadt von Bad Münder ist am frühen Montagmorgen gegen 4.50 Uhr ein Feuer ausgebrochen. In einer Wohnung loderten Flammen. Zwei Bewohner wurden vermisst. Die Feuerwehr löste Großalarm aus.

veröffentlicht am 01.08.2016 um 13:07 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:04 Uhr

Ulrich Behmann

Autor

Chefreporter zur Autorenseite

„Die Situation sei brenzlig gewesen“, sagt Stadtbrandmeister Carsten Koch am frühen Montagmorgen, kurz nach 5 Uhr. Eine halbe Stunde zuvor hatten Feuerwehrleute noch große Sorge, dass Menschen zu Schaden gekommen sind und Flammen auf benachbarte Häuser übergreifen. Ein Feuer in der Altstadt birgt immer ernste Gefahren. An der Obertorstraße stehen Wohnhäuser teilweise nur 40 Zentimeter voneinander entfernt. „Hinzu kommt, dass die Fassade des gegenüberliegenden Hauses mit Holz verkleidet ist“, sagt Koch. Eine junge Frau (22), die im Dachgeschoss wohnt, hatte das Feuer gerochen und einen Notruf abgesetzt.

Mit der Meldung „Wohnungsbrand – Personen im Gebäude“ waren die Freiwilligen der Feuerwehr Bad Münder, ein Notarzt und der Rettungsdienst des Roten Kreuzes um 4.31 Uhr alarmiert worden. Bereits wenige Minuten später waren die ersten Kräfte vor Ort. Giftiger Rauch drang zu diesem Zeitpunkt aus Fenstern der ersten Etage. Sofort wurde Unterstützung angefordert. „Bei so einer Lage werden so schnell wie möglich jede Menge Atemschutz-Geräteträger benötigt“, erklärt Feuerwehrsprecher Marko Klose. Kurze Zeit später ließ Stadtbrandmeister Koch zweiten Alarm auslösen. Nun machten sich auch die Helfer der Feuerwehr Hachmühlen auf den Weg nach Bad Münder. Insgesamt sieben Feuerwehren waren im Einsatz. Schläuche wurden verlegt, Löschwasserpumpen gestartet – und nach Vermissten gesucht. Zweimal seien alle Räume gründlich abgesucht worden, sagte Koch. Gott sei Dank habe der Rettungstrupp keinen Bewohner gefunden. Die Wohnung, in der nach Angaben der Polizei kein Rauchmelder installiert wurde, ist verrußt und Meinung der Feuerwehr vorübergehend nicht bewohnbar. Geschätzter Schaden: 10000 bis 20000 Euro.

Die Ursache des ist unbekannt. Warum eine Kommode, die im Flur stand, Feuer gefangen hat, können die Ermittler des Kriminal- und Ermittlungsdienstes bislang noch nicht sagen. Fest steht aber: Dem 55 Jahre alten Mann, der in der ersten Etage wohnt, geht es den Umständen entsprechend gut. Er hatte eine Geburtstagsfeier besucht, sagte ein Ermittler.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige