weather-image
18°
×

Gericht sieht „minderschweren Fall“

Falschgeld im Darknet beschafft: „Ich wollte gucken, ob das geht“

HAMELN. Er hätte dafür ins Gefängnis wandern können – wird er aber nicht. Der heute 27-jährige Hessisch Oldendorfer Thomas N. (Name geändert) hatte sich im Darknet Falschgeld verschafft, wofür die Staatsanwaltschaft am Ende der Beweisaufnahme eine Freiheitsstrafe forderte. Die Richter – zwei Schöffen und eine hauptamtliche Richterin am Amtsgericht Hameln – entschieden anders. 

veröffentlicht am 03.03.2020 um 16:00 Uhr
aktualisiert am 03.03.2020 um 17:00 Uhr

Birte Hansen

Autor

Birte Hansen-Höche Reporterin zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt