weather-image
16°
×

Statt Wasser zu Kontrollieren nimmt Unbekannter Schmuck mit

Falscher Handwerker beklaut Seniorin

veröffentlicht am 31.08.2016 um 17:40 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 12:58 Uhr

Frank Neitz

Autor

Reporter / Fotograf zur Autorenseite

Der Unbekannte klingelte gegen 10.30 Uhr an einer Wohnungstür einer 74 Jahre alten Frau. Er gab gegenüber der Seniorin an, im Namen der Stadtwerke die Wasserleitungen überprüfen zu wolle, da wegen eines Rohrschadens in der Nachbarschaft alle weiteren Leitungen überprüft werden müssten.

Die gutgläubige Frau ließ den Mann – er soll wie ein Handwerker gekleidet gewesen sein – in das Badezimmer. Nachdem sich der Unbekannte für mehrere Minuten im Badezimmer aufgehalten hatte, klingelte es erneut. Der Mann gab an, dass dies sein Kollege gewesen sein könnte und verließ schlagartig die Wohnung.

Wenig später kam für die Hamelnerin das große Erwachen. Im Schlafzimmer bemerkte die Frau, dass sie bestohlen wurde. Zwei Schmuckschatullen und eine hochwertige Sonnenbrille fehlten. Ermittler gehen davon aus, dass sich ein Komplize des angeblichen Handwerkers in die Wohnung geschlichen und die Gegenstände entwendet hatte. Der Schaden wird auf mindestens 2000 Euro geschätzt.

Die Polizei löste zwar sofort eine Fahndung aus. Doch die blieb erfolglos. Beamte befragten zudem Anwohner, Passanten und auch Geschäftsinhaber. Einer Zeugin war ein Mann in blauer Latzhose aufgefallen, der ein sehr auffälliges orange-,blau- und cremefarbiges Halstuch trug. Er soll ein südländisches Erscheinungsbild haben, aber nicht einen auffallend dunklen Hautteint.

Der Haupttäter soll zirka 35 Jahre alt und 1,65 Meter groß sein. Der korpulent wirkende Mann soll kurze dunkle Haare und einen Dreitagebart tragen. Er sprach akzentfrei Deutsch. Bekleidet war der Unbekannte mit einer blauen Arbeitslatzhose, einem schwarzen T-Shirt und einem schwarzen Halstuch. An den Händen trug er Arbeitshandschuhe.

„Diebe und Betrüger versuchen ständig, durch wechselnde Vorwände in die Wohnungen anderer Menschen zu gelangen, um dort dicke Beute machen zu können“, weiß Polizeioberkommissar Jens Petersen. Angebliche Hausmeister oder Handwerker geben oft vor, Rauchmelder oder Wasser- und Elektroinstallationen in Wohnungen überprüfen zu wollen. „Diese Personen haben es jedoch nur auf das Geld und die wertvolle Gegenstände der Wohnungsinhaber abgesehen“, so der Polizeisprecher.

Der Polizeibeamte empfiehlt, immer vorsichtig zu sein. „Lassen Sie nur Handwerker herein, die Sie selbst bestellt haben oder die Ihnen von der Hausverwaltung angekündigt wurde“, so Petersen. Natalie Schäfer, Sprecherin der Stadtwerke Hameln, gibt in diesem Zusammenhang einige Hinweise: „Die echten Mitarbeiter der Stadtwerke Hameln können sich stets mit ihrem Dienstausweis zusammen mit dem Personalausweis kenntlich machen. Wer Zweifel hat, ob es sich tatsächlich um einen Beauftragten der Stadtwerke handelt, sollte sich am besten immer den Dienstausweis zeigen lassen.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige