weather-image
25°
Hamelner soll im großen Stil Fahrräder gestohlen und über das Internet verkauft haben

Fahnder schnappen mutmaßlichen Serienfahrraddieb

HAMELN. Das auffällige Muster einer Tapete hat Fahnder des Zentralen Kriminaldienstes auf die Spur eines mutmaßlichen Diebes und Hehlers gebracht. Der 26 Jahre alte Hamelner soll sich auf Fahrradklau im großen Stil spezialisiert und diese im Internet verkauft haben.

veröffentlicht am 25.04.2017 um 12:25 Uhr

Foto: ube
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite

Gegen den jungen Mann hat das für Raub- und Diebstahlsdelikte zuständige 2. Fachkommissariats ein Ermittlungsverfahren wegen des gewerbsmäßigen Fahrraddiebstahls und der Hehlerei eingeleitet. Der Tatverdächtige soll die heiße Ware in seiner Wohnung fotografiert und in Internet-Verkaufsportalen angeboten haben. Ein Hamelner entdeckte sein gestohlenes Fahrrad (Neuwert: 5500 Euro) bei ebay-Kleinanzeigen wieder und informierte die Polizei. Noch liegen die Akten auf dem Tisch des Kriminaloberkommissars, der den Fall bearbeitet, denn in diesem Verfahren gibt es noch „einige Lücken“, die der Beamte durch die Veröffentlichung von Fotos in den Medien schließen möchte. Die Polizei ist bei diesem Fall auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Gesucht werden die Eigentümer von mehreren sichergestellten Fahrrädern.

Bei einer Wohnungsdurchsuchung haben Kriminalbeamte vier Fahrräder entdeckt, die gestohlen wurden. Zwei Räder konnten den Geschädigten zurückgegeben werden. Unklar ist aber noch, wem die anderen beiden Fahrräder gehören. Es handelt sich um ein schwarzes Mountainbike des Herstellers SPIRIT. Das zweite Fahrrad ist ein MTB des Herstellers MORAZAN mit der Typenbezeichnung „Mountain Sport“. Hinweise nimmt der Ermittler unter Tel. 05151/933-422 entgegen.

Auf dem Handy-Speicher des Tatverdächtigen entdeckten die Beamten zahlreiche Fotos, die noch weitere Zweiräder zeigen. „Diese Fahrräder sind im Internet zum Kauf angeboten worden“, sagt Oberkommissar Jens Petersen – und ergänzt: „Viele dieser abgelichteten Räder konnten inzwischen ebenfalls konkreten Straftaten zugeordnet werden.“

Foto: ube
  • Foto: ube
Foto: Polizei
  • Foto: Polizei
Foto: Polizei
  • Foto: Polizei
Foto: Polizei
  • Foto: Polizei
Foto: Polizei
  • Foto: Polizei
Foto: Polizei
  • Foto: Polizei
Foto: Polizei
  • Foto: Polizei
Foto: Polizei
  • Foto: Polizei
Foto: ube
Foto: Polizei
Foto: Polizei
Foto: Polizei
Foto: Polizei
Foto: Polizei
Foto: Polizei
Foto: Polizei

Der 26-Jährige ist polizeibekannt. Nach Informationen der Dewezet soll er bereits wegen räuberischer Erpressung, Verstoßes gegen das Waffengesetz, Freiheitsberaubung, Nötigung, Bedrohung, Hehlerei und Sachbeschädigung in Erscheinung getreten sein.

Pro Jahr werden in Deutschland mehr als 330000 Fahrräder gestohlen. Experten gehen davon aus, dass sich der jährliche Schaden auf 160 Millionen Euro beläuft. Allein im Landkreis Hameln-Pyrmont wird der Wert der mehr als 300 entwendeten Zweiräder auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt. Die Aufklärungsrate ist bundesweit eher mau – neun von zehn Rädern bleiben für immer verschwunden. Umso mehr freut sich die Hamelner Polizei, einen mutmaßen Serientäter erwischt zu haben. In der Vergangenheit war es den Beamten gelungen, mehrere Fahrraddiebe zu fassen – Augenzeugen haben einen wichtigen Anteil daran. Allerdings werden jährlich 120 Fahrräder gefunden, deren Besitzer unbekannt bleiben. Die einen, so vermuten Fahnder, haben sich die Rahmennummer nicht gemerkt und können deshalb keinen Nachweis erbringen, die anderen dürften ihr Eigentum aufgegeben haben, weil die Versicherung bereits für den Schaden aufgekommen ist.

Vier Fahrräder, die der mutmaßliche Dieb und Hehler fotografiert hat, sind derzeit noch „herrenlos“.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare