weather-image
Nach Kollision – Auto schleudert 15 Meter über Straße / Verursacher flüchtet

Fahnder schnappen Gesuchten

DÖRPE. Im Zuge einer groß angelegten Funkfahndung haben Einsatzbeamte der Autobahnpolizei Hildesheim am frühen Freitagmorgen um 4.40 Uhr den Fahrer eines gesuchten weißen Mercedes-Transporters auf dem Parkplatz „An der Alpe West“ an der A7 bei Sarstedt (Fahrrichtung Kassel) aufgespürt und vorläufig festgenommen. Dem 47 Jahre alten Mann aus Südosteuropa wird zur Last gelegt, gegen 1 Uhr in Dörpe einen Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden verursacht zu haben.

veröffentlicht am 09.11.2018 um 11:38 Uhr

DSC_0024a
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Der Unfallverursacher hatte sich in der Nacht aus dem Staub gemacht. „Der Mann soll seine Beteiligung an der Kollision auf der Dörper Straße eingeräumt haben“, sagte Hauptkommissar Jens Petersen vom Arbeitsfeld 5 des Kriminal-Ermittlungsdienstes des Kommissariats Bad Münder. Der Tatverdächtige habe weder unter Alkohol- noch unter Drogeneinfluss gestanden. In Hildesheim versuchten Ermittler herauszufinden, ob der mutmaßliche Unfallverursacher überhaupt einen Führerschein hat. Die Hintergründe der Flucht seien noch unklar. Da der Beschuldigte keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, ordnete die Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung in Höhe von 400 Euro an. Die Behörde kann das stark beschädigte Fahrzeug nicht einziehen, weil der Mann nicht der Halter des Transporters ist. Die Schäden an dem Sprinter passten definitiv zu dem Unfallgeschehen in Dörpe, sagte Petersen.

Auf der Landesstraße 422 war es in der Ortsdurchfahrt Dörpe zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen, an dem drei Fahrzeuge beteiligt waren. Kurz vor 1 Uhr hatte ein Anwohner an der Dörper Straße ein lautes Knallen gehört. Als er auf die Straße schaute, sah er einen weißen Transporter, der in Richtung Coppenbrügge wegfuhr. Auf der Straße standen zwei erheblich beschädigte Fahrzeuge. Der Mann rief die Polizei.

Eine Streifenwagen-Besatzung der Polizei Bad Münder rekonstruierte den Unfallhergang anhand von Trümmerteilen und Spuren auf der Fahrbahn. „Der Transporter ist von Eldagsen kommend durch Dörpe gefahren. In Höhe des Hauses Nummer 55 prallte der Kastenwagen mit dem rechten Frontbereich gegen das Heck eines am Fahrbahnrand abgestellten VW Polo. Der Pkw wurde durch die Wucht des Anstoßes fast 15 Meter weit weggeschleudert und gegen einen abgestellten Škoda Fabia geschoben“, berichtet Petersen. Der Unfallverursacher flüchtete in Richtung Coppenbrügge.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt