weather-image
22°

Essen verbrennt: Feuerwehreinsatz um vier Uhr nachts

HAMELN. Kleines Feuer – großes Aufgebot an Rettungskräften. Gleich mehrere Löschzüge rückten in der Nacht zum Freitag zu einem Einsatz an der Rohrser Warte aus. In einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus hatte Rauchmelder mit mehr als 85 Dezibel Alarm geschlagen.

veröffentlicht am 14.07.2017 um 13:24 Uhr

Gleich vier Züge der Hamelner Feuerwehr waren in der Nacht im Einsatz. Symbolbild: Pixabay
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite

Nachbarn wurden vom Lärm des elektronischen Wächters aus dem Schlaf gerissen und wählten den Notruf. Feuerwehrtrupps verschafften sich zur betroffenen Dachgeschosswohnung Zutritt. Auf Klingeln und Klopfen hatte niemand geöffnet. Ursache der Alarmierung war angebranntes Essen, das offenbar schon einige Zeit auf einem Herd geköchelt hatte.

In der Wohnung trafen die Feuerwehrleute auf den Bewohner. Der Mann wurde vom Rettungsdienst versorgt. Es war nicht auszuschließen, dass er gefährliche Brandgase eingeatmet hatte. Neben Kräften der Hauptberuflichen Wachbereitschaft fuhren auch Freiwillige aller vier Züge der Hamelner Feuerwehr zum Einsatzort. Während bei ähnlichen Einsätzen zwei Züge alarmiert werden, werden zur Urlaubszeit weitere Kräfte alarmiert, um die Einsatzstärke sicherzustellen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare