weather-image
15°
×

Neunjährigen am Arm gepackt / Polizeifahrzeuge vor Schulen

Eltern in Sorge: Unbekannter lauert in Fischbeck Kindern auf

Fischbeck. Eltern von Schülern aus Fischbeck und den umliegenden Ortschaften sind besorgt. In den vergangenen Tagen soll ein Unbekannter mehrfach aus einem Auto heraus im Stiftsdorf Kinder beobachtet unauffällig verfolgt und auch angesprochen haben. Einen Neunjährigen soll der Mann, er soll etwa 35 Jahre alt sein, am Arm gegriffen haben. Der Schüler konnte dem Unbekannten entkommen. Entsprechende in sozialen Netzwerken kursierende Meldungen hat die Polizei am Donnerstag bestätigt.

veröffentlicht am 21.01.2016 um 16:25 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:08 Uhr

Frank Neitz

Autor

Reporter / Fotograf zur Autorenseite

Am Donnerstag, 14. Januar, wollen drei Schüler, die auf dem Weg vom Speckertal in Richtung Schule unterwegs waren, von einem dunklem Auto verfolgt worden sein. Ein Elfjähriger begleitete zwei Jüngere zur Grundschule, um danach an einer Bushaltestelle auf seinen Schulbus zu warten. Dort soll der Mann dem Schüler aufgelauert haben. Als ein Spaziergänger vorbeikam, soll der Unbekannte weggefahren sein. „Der Junge meinte, den Mann schon öfter gesehen zu haben“, sagte Polizeioberkommissar Andreas Appel.
Am Mittwochabend soll der Mann versucht haben, im Beireich von Paschenburg und Dammstraße einen Neunjährigen in sein Auto zu locken. Er soll bei seinem Vorhaben mit Geld gewedelt haben, berichtet der Oberkommissar. Obwohl der Junge am Arm gepackt worden sein soll, konnte der Schüler dem Mann davonlaufen.
Über 200 Schüler besuchen die Grundschule in Fischbeck. Die meisten seien gestern mit dem Auto gebracht und auch wieder abgeholt worden, sagte Schulleiter Dr. Michael Nimsch-Faron „Wir haben die Kinder am Donnerstag zu einer Vollversammlung zusammengeholt und ihnen Verhaltensmaßregeln erklärt“, erzählte Nimsch-Faron. Bereits nach dem ersten Vorfall sollen Lehrer am Freitag in Klassenverbänden mit den Schülern gesprochen haben. Eltern wurden per Brief von den Vorfällen informiert.
Die Polizei zeigte verstärkt Präsenz, postierte während der Schulzeiten Streifenwagen und auch Zivilfahrzeuge sowohl an der Fischbecker Grundschule sowie an der Oberschule in Hessisch Oldendorf. Beamte ermitteln nun gegen Unbekannt wegen Nötigung. 

 

Bereits am Montag vergangener Woche soll sich ein ähnlicher Fall in Hamlen ereignet haben. Ein junger Mann, maskiert mit Sonnenbrille und Tuch vor dem Mund, soll versucht haben, eine Schülerin der Pestalozzi-Schule in sein Auto zu locken. Das Kind reagierte richtig - es lief weg und vertraute sich einer Lehrerin an. Der Vorfall, der nach Angaben von Schulleiter Uwe Wilhelms-Feuerhake von einer Mitschülerin bezeugt wird, hat sich am Montag gegen 7.30 Uhr an der Schubertstraße ereignet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt