weather-image
19°
×

Zwei Schüler stehen im Verdacht – sie sind erst 14

Einbrüche in Emmerthal aufgeklärt

Emmerthal. Ausgerechnet eine Sturmhaube, mit der sich einer der beiden Täter maskiert hatte, lenkte die Aufmerksamkeit auf zwei mutmaßliche Einbrecher, die am Montagabend in ein Ferienhaus am Waldrand bei Hämelschenburg eingestiegen waren. Nach neuesten Erkenntnissen handelt es sich um zwei 14 Jahre alte Schüler aus Emmerthal.

veröffentlicht am 26.05.2016 um 15:50 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:12 Uhr

Ulrich Behmann

Autor

Chefreporter zur Autorenseite

Eine  Spaziergängerin schöpfte sofort Verdacht. Sie ging sofort nach Hause und verständigte gegen 19.30 Uhr die Polizei. Beim Anblick zweier junger Leute, die zu Fuß auf der Verlängerung des Hamelscher Weges unterwegs waren, hätte sich die Frau wahrscheinlich nichts gedacht. Aber diese schwarz gekleidete Gestalt und ihr Begleiter schienen Böses im Schilde zu führen. Als die Streifenwagenbesatzung am Tatort eintraf, waren die beiden Jugendlichen schon über alle Berge. Sie hatten Fensterläden aufgehebelt und eine Fensterscheibe eingeschlagen, allerdings kaum Beute gemacht. Lediglich eine Taschenlampe sollen sie mitgenommen haben. Die Augenzeugin konnte den unmaskierten Täter gut beschreiben. Recht schnell sei ein 14 Jahre alter Schüler aus Emmerthal in den Verdacht geraten, an dem Einbruch beteiligt gewesen zu sein. Nachdem der Tatverdächtige vernommen worden war, geriet ein Gleichaltriger ins Visier der Beamten des für Jugenddelikte zuständigen 6. Fachkommissariats. „Bei Vernehmungen und Ermittlungen zeichnete sich ab, dass die beiden 14-Jährigen nicht nur in das Ferienhaus eingestiegen sind, sondern auch für Einbrüche in das Schützenheim Kirchohsen und in das Vereinsheim der Sportfreunde Amelgatzen verantwortlich sind“, erzählt Oberkommissar Jens Petersen.

Zwischen dem 18. und dem 23. Mai hatten Diebe in Kirchohsen die Zugangstür des Schützenhauses aufgehebelt, die Räume durchsucht, einen Schrank aufgebrochen und Schnaps gestohlen. Bei Wohnungsdurchsuchungen habe man sowohl Einbruchwerkzeug als auch Diebesgut gefunden. Mappen mit Spielerpässen, die ebenfalls sichergestellt wurden, brachten die Freunde mit einem Einbruch in das Vereinsheim der Sportfreunde Amelgatzen in Verbindung. Dort war am vergangenen Wochenende eine Seitentür gewaltsam geöffnet worden. Die Täter hatten etwas Geld und die Spielepässe mitgenommen.

Ein Jugendlicher könnte schon einmal mit dem Gesetz in Konflikt geraten sein. Er soll Marihuana gekauft haben. Zum Motiv der Taten teilten die Schüler mit, sie hätten „aus Spaß“ zugeschlagen. „Wir wollten sehen, was in den Häusern so drin ist“, soll einer der 14-Jährigen sinngemäß gesagt haben.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige