weather-image
Mutmaßliche Täter in Löwensen geschnappt

Einbruchdiebstahl im E-Center: Wo ist die Beute gebunkert?

BAD PYRMONT. Einen schnellen Fahndungserfolg hat die Polizei nach einem Einbruch ins Pyrmonter E-Center erzielt. Die mutmaßlichen Täter wurden gestellt, als sie zu Fuß im Pyrmonter Ortsteil Löwensen unterwegs waren.

veröffentlicht am 26.12.2018 um 20:33 Uhr
aktualisiert am 10.01.2019 um 15:32 Uhr

Der genaue Wert des erbeuteten Tabaks steht noch nicht fest. Klar scheint indes, dass die Einbrecher noch deutlich mehr stehlen wollten. Denn sie ließen einen leeren großen Müllsack am Tatort zurück. Die Polizei vermutet, dass die Männer einen Teil d
Juliane Lehmann

Autor

Juliane Lehmann Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Schnell stand fest: Auf der Jagd nach dem letzten Weihnachtsgeschenk waren die Einbrecher wohl kaum gewesen, als sie am Tag vor Heiligabend ins Pyrmonter E-Center eindrangen. Vielmehr hatten es die beiden Kriminellen aus Steinheim offenkundig auf Tabak abgesehen. Sie bedienten sich an einem Regal mit dem Werbeaufdruck „Zugreifen und sparen“.

Bei ihrer Tat gingen die Täter zielstrebig und mit roher Gewalt vor. Sie warfen die Glasscheibe einer Seitentür mit einem gusseisernen Kanaldeckel ein – was im Pyrmonter Kommissariat den Einbruchalarm aktivierte. Pech für die mutmaßlichen Täter: Eine Polizeistreife war gerade in der Nähe. die Beamten erreichten den Tatort nach wenigen Minuten.

Da war allerdings noch nicht klar, ob der oder die ins Gebäude eingedrungenen Unbekannten den Supermarkt schon verlassen hatten oder sich irgendwo drinnen versteckt hielten. Ebenso wenig ließ sich einschätzen, ob die Einbrecher bewaffnet waren.

Mit einem Kanaldeckel schlugen die Einbrecher die Scheibe einer Seitentür ein. Foto: Polizei
  • Mit einem Kanaldeckel schlugen die Einbrecher die Scheibe einer Seitentür ein. Foto: Polizei

Deshalb forderten die Beamten von ihren Kollegen aus Hameln Diensthunde sowie mehrere Streifenwagen aus der Polizeiinspektion und von der Polizeiwache Blomberg für die Nahbereichsfahndung an. Ein ebenfalls georderter Polizeihubschrauber konnte dagegen nicht starten. Das Wetter war zu schlecht.

Als die beiden aus Hameln herangeschafften Hunde im Innern des zuvor schon umstellten Gebäudes nicht anschlugen, stand fest: Die Täter waren bereits getürmt. Aber der Blick in ein Tabakregal zeigte, dass ihnen die kurze Zeit offensichtlich ausgereicht hatte, um Waren im Wert von mehreren 100 Euro einzusacken, bevor sie das Weite suchten. Das allerdings nicht, ohne eine Spur zu legen, auf die kurz darauf ein Zeuge stieß. „Er kam auf die Kollegen zu, und berichtete, dass er unter der Bahnunterführung am Königsbrink Tabakbeutel gefunden hatte“, sagt Polizeihauptkommissar Stefan Bremer. Er geht im Übrigen davon aus, dass die Täter noch deutlich mehr Tabak stehlen wollten. Vor dem Regal im Laden lag ein großer grauer Müllsack. Ihn zu füllen, gelang den Männern nicht.

Was im Laufe der anschließenden Fahndung geschah, kann als durchaus glückliche Fügung gelten: Ausgerechnet die an der Tätersuche beteiligten Beamten aus Blomberg trafen, nur einen Kilometer vom Tatort entfernt, auf der Fahrt durch die Bahnunterführung über die Straße „In der Marsch“ auf zwei Männer, die ihren Argwohn weckten. Denn die beiden Steinheimer sind im Revier der Lipper Ermittler einschlägig bekannt. Der Ältere, ein 31 Jahre alter Mann, soll erst neulich aus der Haft entlassen worden sein. Sein Begleiter, ein 27-Jähriger, ist unlängst zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden, die er demnächst antreten muss.

Dass die beiden Kumpel im Regen zu Fuß unterwegs waren, um – nach ihren Angaben – einen Freund in Löwensen zu besuchen, erschien unglaubwürdig. Zumal die Steinheimer den Namen des Bekannten nicht nennen wollten. Einer der beiden Männer trug zudem diverse Tabakpackungen in seinem Rucksack. Bei einer anschließenden Durchsuchung der beiden vorläufig festgenommenen Verdächtigen auf dem Kommissariat fanden die Beamten dann noch etwas Marihuana bei den Steinheimern.

Da beide Männer feste Wohnsitze haben, mussten sie anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die Staatsanwaltschaft sah offenbar keine ausreichenden Haftgründe.

Da bei den Verdächtigen nur ein Teil der Beute sichergestellt werden konnte, ist nicht auszuschließen, dass die Männer den Tabak, den sie auf der Flucht nicht verloren haben, unterwegs versteckt haben. „Wir haben den Bereich gründlich abgesucht, aber der Großteil der Beute fehlt“, sagt Hauptkommissar Bremer. Er hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, denen am Sonntag ab kurz nach 16.30 Uhr etwas Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten, sich bei der Pyrmonter Polizei zu melden. Telefon: 05281/ 94060.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt