weather-image
Spezialkräfte im Einsatz

Drogenrazzia: Fahnder durchsuchen Wohnungen

AERZEN/KLEIN BERKEL. Drogenfahnder haben am frühen Mittwochmorgen zeitgleich in Aerzen und Klein Berkel zwei Wohnungen durchsucht. Eine Jugendliche und ein Mann (16 und 29 Jahre) stehen im Verdacht, mit Drogen zu handeln, hieß es von der Staatsanwaltschaft in Hannover.

veröffentlicht am 24.08.2018 um 12:22 Uhr

270_0900_105734_Polizei_Blaulicht_Pixabay.jpg
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Ermittler seien bei der Bearbeitung anderer Verfahren auf die Hamelnerin und den Aerzener gestoßen, teilte der Erste Staatsanwalt Oliver Eisenhauer mit. Nach Angaben von Polizeihauptkommissar Jens Petersen haben die Fahnder Amphetamine und Ecstasy gefunden. Zudem seien Handys und Tablets sichergestellt worden, so Petersen. Die Datenträger der mobilen Geräte würden noch ausgewertet, sagte der Sprecher der Polizeiinspektion. Über die Menge der gefundenen Drogen machte die Polizei keine Angaben.

Bei der Durchsuchung in Aerzen wurden Polizeiangaben nach die Fahnder von Spezialkräften einer Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit und Diensthundeführern der Polizeidirektion Göttingen unterstützt. Vorermittlungen sollen ergeben haben, dass nicht auszuschließen war, dass der Mann im Besitz von Waffen sei. Das habe sich allerdings nicht bestätigt, so der Hauptkommissar.

Im Haus fanden die Polizeibeamten geringe Mengen Betäubungsmittel.

In Klein Berkel mussten Feuerwehrkräfte Amtshilfe leisten und ein Türschloss knacken. Fahnder, die das Haus umstellt hatten, stießen im Garten des Hauses auf mehrere Cannabispflanzen. Gegen die 16-Jährige und den 29 Jahre alten Mann ermittelt die Polizei wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Auch gegen eine weitere Person sei ein Verfahren eingeleitet worden. Es bestehe der Verdacht, dass die Cannabispflanzen und weitere Fundstücke einem Angehörigen gehören, berichtete der Sprecher.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt