weather-image
16°

Verkehrsunfälle in Hameln

Drei Kollisionen – fünf Verletzte

HAMELN. Innerhalb von nur zwei Stunden haben sich am Mittwoch in der Mittagszeit drei schwere Verkehrsunfälle ereignet, bei denen fünf Menschen teils erheblich verletzt wurden. Notarztteams aus Hameln, Bodenwerder und Hannover waren im Einsatz, um die Opfer zu behandeln. An der Straße „Friedenseiche“ in Tündern landete ein Rettungshubschrauber.

veröffentlicht am 30.08.2017 um 18:55 Uhr

In Gut Oehrsen prallte ein Motorrad gegen einen Trecker-Anhänger. Foto: ube
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

11.55 Uhr:Auf der Hamelner Klütstraße will ein Senior (77) seinen Mercedes vor einem Bäckerladen stoppen. Neben ihm sitzt seine Frau (75). Nach Angaben der Polizei verwechselt der Hamelner Brems- und Gaspedal. Der Automatik-Wagen wird stark beschleunigt. Um nicht gegen einen stadteinwärts fahrenden 40-Tonner zu fahren, lenkt der 77-Jährige die Limousine nach rechts. Auf dem Gehweg walzt das Auto eine Telefonzelle, in der zum Glück niemand steht, eine Kabelsäule der Straßenbeleuchtung und einen Schildermast nieder. Dann prallt der Mercedes nahezu frontal gegen einen Ampelmast. Links neben dem Fahrzeug rollt zu diesem Zeitpunkt der Lastwagen mit Anhänger, dessen Fahrer (60, aus Stadthagen) nach rechts auf die Pyrmonter Straße abbiegen will. Rettungswagen-Besatzungen der Thiedke-Ambulanz und des Centralen Krankentransports kommen zufällig auf den Unfall zu und leisten Erste Hilfe. Die Leitstelle schickt ein Notarztfahrzeug und zwei Rettungswagen der Feuerwehr zur Klütstraße. Die verletzten Pkw-Insassen werden in Krankenhäuser eingeliefert.

12.21 Uhr:In Tündern ereignet sich ein Frontalzusammenstoß. Ein Ford Fiesta mit Oldenburger Kennzeichen kommt nach links von der Fahrbahn ab und prallt mit großer Wucht gegen einen VW Golf. Augenzeugen berichten, der Ford-Fahrer sei viel zu schnell gefahren. Der Motor habe aufgeheult. Der mutmaßliche Unfallverursacher hat offenbar schwere Kopfverletzungen erlitten. Er ist kaum noch ansprechbar. Ersthelfer, darunter eine Rettungssanitäterin, kümmern sich um den 47-Jährigen. Die VW-Fahrerin (42) aus Coppenbrügge hat die Kollision vermutlich mit leichteren Verletzungen überstanden. Eine Notärztin und drei Rettungsassistenten aus Bodenwerder behandeln den Schwerverletzten. Wenig später landet „Christoph 4“ auf einem Rübenacker. Das Opfer wird zur Medizinischen Hochschule nach Hannover geflogen. Ermittlungen der Polizei ergeben, dass der Ford-Fahrer keinen Führerschein hat. Den „Lappen“ dürfte er im November 2016 verloren haben. Er hatte damals auf dem Kastanienwall das Interesse einer Polizeistreife auf sich gezogen, nachdem er mit seinem Ford Fiesta den Funkwagen mit überhöhter Geschwindigkeit überholt hatte. Anschließend war der Betrunkene (mehr als 2,9 Promille Atemalkohol) noch bei Rot über eine Ampel gefahren. Nachdem die Polizisten den Wagen gestoppt hatten, setzte der Fahrer sein Auto zurück und prallte dabei gegen den Funkwagen.

13.55 Uhr:In Gut Oehrsen, das zu Klein Hilligsfeld gehört, fährt ein Traktor mit Anhänger nach rechts auf die Kreisstraße 3. Der 36 Jahre alte Trecker-Fahrer aus Bodenwerder habe vor dem Abbiegemanöver noch zwei Autofahrer passieren lassen, sagt ein Ermittler. Den von Herkensen kommenden Motorradfahrer (18) müsse er wohl übersehen haben. Die Geländemaschine des jungen Hamelners prallt gegen einen Reifen des Anhängers. Ein Notarztteam bringt das Opfer ins Krankenhaus.

2 Bilder
Der Fahrer hatte aus Versehen Gas gegeben, war auf den Gehweg gefahren, um nicht mit dem Lastzug (rechts) zu kollidieren. Foto: ube


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?