weather-image
24°
Polizei stellt in Bückeburger Ortsteil Drogen, eine Waffe und Bargeld sicher

Cannabis-Plantage ausgehoben

BÜCKEBURG. In einer groß angelegten, lange geplanten, Aktion haben zahlreiche Polizeibeamte Montagmorgen ein Anwesen im Bückeburger Ortsteil Warber durchsucht. Dabei wurden laut Staatsanwaltschaft Bückeburg 300 Gramm Marihuana, 80 Cannabispflanzen, eine Schusswaffe und 30000 Euro Bargeld sichergestellt.

veröffentlicht am 29.01.2018 um 17:06 Uhr
aktualisiert am 29.01.2018 um 18:30 Uhr

Festnahme eines Verdächtigen. Foto: fh
4298_1_orggross_k-klaus

Autor

Karsten Klaus Redakteur zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Drei Verdächtige wurden vorläufig festgenommen. Die Aktion sorgte in Warber für erhebliches Aufsehen: Gegen 10.30 Uhr waren nicht nur mehrere Transporter der Polizei vorgefahren, sondern auch gleich drei Lkw. Vor Ort waren Beamte des Kriminalermittlungsdienstes des Bückeburger Kommissariats und Kollegen der Bereitschaftspolizei Hannover im Einsatz.

Die Bückeburger Beamten ermittelten schon seit Längerem wegen des Handels mit Betäubungsmitteln. Dabei gerieten mehrere Verdächtige und ein Haus in Warber ins Visier. Die Verdachtsmomente reichten für die Bückeburger Staatsanwaltschaft aus, um beim Amtsgericht einen Durchsuchungsbeschluss zu erwirken. Dieser wurde Montagvormittag vollzogen. Unterstützt wurden die ermittelnden Beamten aus Bückeburg von Polizisten der Bereitschaftpolizei aus Hannover zur Absicherung des Geländes und durch deren technische Einheit. Ermittler in weißen Overalls mit Atemschutzmasken durchsuchten das Anwesen und sicherten Spuren.

Beschuldigt werden laut Staatsanwaltschaft drei Männer im Alter von 57, 29 und 27 Jahren. Ihnen wird „gemeinschaftlicher unerlaubter Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge“ vorgeworfen.

Die Verdächtigen wurden vorläufig festgenommen und auf dem Bückeburger Kommissariat vernommen. Dabei hat der älteste Beschuldigte recht schnell ein Geständnis abgelegt und die Tat auf sich genommen.

Staatsanwalt Nils-Holger Dreißig, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Bückeburg, betonte aber im Gespräch mit unserer Zeitung, dass damit die anderen Beschuldigten nicht automatisch außen vor seien.

Details müssen nun die weiteren Vernehmungen und die Auswertung der sichergestellten Spuren bringen. Von deren Ergebnissen ist auch abhängig, ob Haftbefehle beantragt werden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare